Underoath debütieren experimentellen „Pneumonia“-Song, inspiriert vom Tod von Tim McTagues Vater

 Underoath debütieren experimentelles ‘Pneumonia’ Song inspiriert vom Tod von Tim McTagues Vater
Furchtlose Aufzeichnungen

Post-Hardcore-Schwergewichte Unter Eid haben ihr neues Album bereits angehört, Voyeurist , mit dem strafenden ' Verdammte Ausreden „und vielseitiger“ Halleluja “ und jetzt kommt „Pneumonia“, ein siebenminütiger, experimenteller neuer Song, der vom Tod des Vaters des Gitarristen Tim McTague inspiriert wurde.

„Wir haben zufällig am Todestag meines Vaters angefangen, den Song zu schreiben, und es genau ein Jahr nach diesem Tag zu veröffentlichen, ist verrückt“, sagte McTague.

„Ich war durchgedreht und wollte etwas Trauriges machen, fühlte mich aber ausgelaugt. Das Lied wurde schließlich zu einer hörbaren Todesreise und heißt ‚Pneumonia‘, weil das auf der Sterbeurkunde meines Vaters stand. Es ist auch das einzige Lied darin die Geschichte der Band, dass Spencer und Aaron sich mit jemandem zusammengesetzt und ihn (mich) gebeten haben, beim Schreiben einiger Texte zu helfen, was wirklich eine Ehre war', fuhr er fort.'

„Pneumonia“ spielt sich wie eine dunstige, fegefeuernde Traumlandschaft mit Passagen ab, die sich düster und nachdenklich anfühlen, unterstützt von Dröhnen, Post-Rock-Effekten und kühlen, gedämpften, klaren Vocals, die den Hörer in eine überirdische Ebene entführen.

Sehen Sie sich das trippige Musikvideo an, um das Neueste zu erfahren Voyeurist Single unten und bestellen Sie Ihr Exemplar des Albums vor, das am 14. Januar bei Fearless Records erscheint, hier . Erleben Sie die Band auf ihrer Nordamerika-Tournee als Headliner Immer wenn ich sterbe und Spiritbox zu den unten auf der Seite aufgeführten Terminen.

Unterschwur, 'Pneumonie'

Underoath, Every Time I Die + Spiritbox 2022 Tourdaten

18. Februar - Dallas, Texas @ Southside Ballroom
19. Februar - Houston, Texas @ Bayou Music Center
20. Februar - San Antonio, Texas @ The Aztec Theater
23. Februar - Phoenix, Arizona @ The Van Buren
24. Februar – Los Angeles, Kalifornien @ The Wiltern
25. Februar – Anaheim, Kalifornien @ House of Blues
10. Februar 26 - San Francisco, Kalifornien. @ Das Kriegsfeld
28. Februar - Seattle, Washington @ Showbox SODO
1. März - Vancouver, Britisch-Kolumbien @ The Vogue Theatre
2. März – Spokane, Washington @ Knitting Factory
4. März – Salt Lake City, Utah @ The Complex
5. März - Denver, Colorado @ The Ogden Theatre
7. März – Minneapolis, Minnesota @ The Fillmore
8. März - Chicago, Illinois @ Radius
9. März - Detroit, Mich. @ The Fillmore
11. März - Toronto, Ontario @ Geschichte
12. März - Cleveland, Ohio @ Agora
13. März - Wallingford, Ct. @ Die Kuppel
14. März - Boston, Mass. @ House of Blues
15. März - Pittsburgh, Pa. @ Stufe AE
17. März - Brooklyn, N. Y. @ Brooklyn Steel
18. März - Silver Spring, Md. @ The Fillmore
19. März - Philadelphia, Pa. @ The Fillmore
20. März - Sayreville, N.J. @ Starland Ballroom
22. März - Cincinnati, Ohio @ ICON
23. März – Charlotte, NC @ The Fillmore
25. März - Atlanta, Georgia @ Tabernakel

aciddad.com