Slipknot enthüllen Behind-the-Scenes-Aufnahmen vom Musikvideodreh zu „The Devil in I“.

Slipknot 's Video zu 'The Devil in I' ist mit Sicherheit einer der denkwürdigsten Clips des Jahres 2014. Es zeigt die Zerstörung jedes einzelnen Mitglieds und dient gleichzeitig als offizielle Einführung für Slipknots '.5: The Grey Chapter'-Masken. In diesem neuen Clip Perkussionist und Regisseur Shawn „Clown“ Crahan gibt uns einen Einblick in das Konzept und die Erstellung des Videos.

Wir haben den Untergang der Neun in „The Devil in I“ miterlebt, aber das Video hat viel mehr zu bieten als einfache Gewalt. „Im Grunde geht es in diesem Video darum, vergangene Teufel und vergangene Dinge zu finden – damit eins zu werden und sie dann zu beseitigen“, sagt Crahan.

Sid Wilson nagt an seinem Arm und beißt Finger im Clip ab und zerstört die Dinge, die für seine Rolle in der Band am wichtigsten sind. Für Gitarristen Mich Thomson Seine Isolation war das Thema, das darin dargestellt wurde, sein eigenes Gesicht zu zerfressen. 'Ich mag kein Blut', sagt Crahan. 'Großer Grund, warum ich viel davon verwendet habe.'



Sie erinnern sich vielleicht, dass Sampler Craig Jones in dem Video von einem Hund angegriffen wurde. Die Szene war nicht inszeniert, und obwohl Jones dafür bekannt ist, fast nie zu sprechen, können Sie den Mann schreien hören, während er seinen Teil von „The Devil in I“ dreht. Schlagzeuger Chris Föhn steht auch vor einem bizarren Ende und wird von Vögeln auseinandergerissen. Fehn hat dies für sich selbst beantragt, da das langnasige Slipknot-Mitglied unter Vogelangst leidet.

Slipknots „.5: The Grey Chapter“ debütierte auf Platz 1 der Billboard-Charts und verkaufte sich in der ersten Woche 132.000 Mal. Sehen Sie sich die Dezimierung jedes Slipknot-Mitglieds und den Grund für den filmischen Tod jedes Mannes im obigen Video an!

„The Devil in I“ hat es in unsere Liste der besten Metal-Videos 2014 geschafft. Um sich die vollständige Liste anzusehen, Klick hier .

Du denkst, du kennst Slipknot?

aciddad.com