ShipRocked 2016 – Tag 2: Seether, Hellyeah, Avatar + mehr

 ShipRocked 2016 – Tag 2: Seether, Hellyeah, Avatar + mehr
Liz Ramanand, Loudwire

Während einige ShipRocker mit schweren Augen beschlossen, auszuschlafen, starteten andere frühmorgens auf der Norwegian Pearl und warteten in der Schlange auf das erste Meet-and-Greet der Kreuzfahrt. Halestorm , Hellja , Wir sind Hure und Rote Sonne geht auf alle waren für Fototermine mit den Fans in der mondänen Spinnaker Lounge bereit.

Die Cali-Rocker von Stitched Up Heart hatten später am Tag auch ein Meet-and-Greet mit Fans, aber sie begannen schon früh mit einem lebhaften Set draußen auf der Deck Stage. Anderswo, Benutzerbild stahlen mit ihrem Set allen die Show. Es gab eine Fan-Umfrage, bei der ShipRockers für eine Band stimmen konnten, die sie sehen wollten, die die Kreuzfahrt noch nicht gespielt hat, ShipRockers entschieden sich mit überwältigender Mehrheit für Avatar, und das aus gutem Grund. Der Rädelsführer der Band, Johannes Eckerström, hatte sein berüchtigtes Grinsen von Ohr zu Ohr, das sowohl den Joker als auch die Grinsekatze beschämen konnte. Die Menge sang laut „Hail the Apocalypse“ und sah erstaunt zu, wie die gesamte Band Song für Song entfesselte. Von Anfang bis Ende faszinierte Avatar die Fans mit ihrer Kraft und wir können nur hoffen, dass die Band in Zukunft eine eigene Kreuzfahrt hat.

Die Energie auf der Deck Stage hielt an, als Hellyeah die letzte Band waren, die auf der Outdoor-Bühne auftrat. Frontmann Tschad Grau spuckte Texte zu 'Hellyeah!' das Set zu beginnen, nur um (falsches) Blut in seinem Gesicht für „Sangre por Sangre (Blood for Blood)“ zu haben. Wenn Sie Greys hohe Sprünge nicht beeindruckt haben, dann sollte Bassist Kyle Sanders andauernde Angst vor dem Bangen haben. Hellyeah schütteten ihren Schweiß und ihr Blut aus und sie hinterließen definitiv ihre Spuren auf ShipRocked.



Wenn all die Musikdarbietungen eine Überlastung für Sie waren, gab es auch eine Fülle von Aktivitäten. Sie hätten sich in verschiedenen Restaurants austoben können oder die Kalorien beim Bowling abbauen können. Sie könnten an einem freundschaftlichen Wettbewerb von Deck Wars mit Mitgliedern von teilnehmen Unsinn und regen Sie den Geist mit einem urkomischen, chaotischen Bingo-Spiel an 10 Jahre .

Aber für die meisten von uns war die Musik nicht genug, also gingen wir ins Stardust Theatre für We Are Harlot mit dem ehemaligen Sänger von Asking Alexandria Danny Worsnop . Die Band hat eingängige neue Tracks von ihrem selbstbetitelten Debütalbum herausgebracht.

Seether leitete am zweiten Abend das Stardust Theatre und nachdem er die Band jahrelang gesehen hatte, war dies einer der besten Seether-Auftritte bisher. Frontmann Shaun Morgan schmetterte nicht nur „Gasoline“, „Rise Above This“, „My Disaster“ und „Needles“, sondern er fühlte und headbangte zu jedem harten Riff. Der Rest von Seether hielt das volle Theater für den Rest der Nacht auf Hochtouren.

Die Atrium Stage war der ideale Ort, um aufstrebende Bands zu entdecken. Two-Piece-Act, die Standstills, die sehr jungen Mitglieder von Doll Skin traten früher im Atrium auf, während sie sehr dynamisch waren Insulaner kamen später am Tag auf die Bühne und das talentierte Red Sun Rising betrat die Bühne um Mitternacht. Für ShipRocker, die das Mitternachtsöl verbrennen wollten, gab es einen DJ sowie Late-Night- und Early-Morning-Karaoke.

Der dritte Tag trennt die Veteranen von den Neulingen, wenn wir an der Costa Maya in Mexiko aufwachen (oder einschlafen)! Schauen Sie sich unsere Zusammenfassung und Galerie des zweiten Tages von ShipRocked 2016 an und bleiben Sie dran für die Berichterstattung über den dritten Tag!

aciddad.com