Shawn „Clown“ Crahan spricht über die Regie bei „Officer Downe“-Film „Slipknot Culture“.

  Shawn ‘Clown’ Crahan spricht über die Regie von ‘Officer Downe’ Film, Slipknot-Kultur
Frazer Harrison, Getty Images

Slipknot Schlagzeuger Shawn „Clown“ Crahan war der Gast in Full Metal Jackies Wochenend-Radiosendung. Clown sprach über seinen Ausflug in die Filmregie mit seinem Debütfilm „Officer Downe“ und ging auf die Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen dem Film- und Musikgeschäft ein. Er sprach auch über die Vorbereitungen für Slipknot-Touren und die Kultur rund um die Band. Schauen Sie sich den Chat unten an:

Wie geht es dir mein Freund?

Gut gemacht, vielen Dank.

Lass uns reden über Offizier Downe , der neue Film, bei dem Sie Regie geführt haben. Darin ist Kim Coates zu sehen Söhne der Anarchie . Sie haben lange auf die Regie eines Spielfilms hingearbeitet. Was stellte sich als der größte Irrglaube heraus, den Sie in Bezug auf das Regieführen hatten, als Sie anfingen zu arbeiten?

Das ist eine wirklich gute Frage. Ich war wegen meiner Liebe zu Filmen ziemlich vorbereitet. Ich habe Filme studiert, ich habe Filme gesehen, ich habe so viel gelernt, wie ich konnte. Ich wusste, dass es die härteste künstlerische Arbeit werden würde, die ich je gemacht habe, weil Filme so viele Ebenen haben, wie Kameras, Schauspieler, Sets, Garderoben, Stunts – es geht einfach weiter und weiter. Sie müssen in der Lage sein, all diese Teile aufzuheben und zu rollen.

Also, ich glaube, ich weiß nicht, ich war ziemlich vorbereitet und lasse mich nicht mehr zu sehr enttäuschen oder überraschen. Ich meine, es ist ein Geschäft. Vielleicht dachte ich, das Filmgeschäft wäre ein bisschen anders als das Rock 'n' Roll-Geschäft, aber tatsächlich ist es dasselbe Tier, nur anders verpackt. Das Geschäft ist immer noch sehr präzise und sehr makellos in Bezug auf die Ausgabe. Also, ich denke, das ist das einzige, was ich gehofft hatte, dass die Unternehmenswelt vielleicht ein bisschen getrennt sein würde, um mir eine Pause zu gönnen, aber am Ende war alles dasselbe. Ich könnte für Microsoft arbeiten und würde dasselbe sagen.

Geschäft ist Geschäft.

Das stimmt. Geschäft ist Geschäft.

Das ist das Lustige. Leute, die nicht im Musikgeschäft sind, denken, es sei alles Spaß und Spiel; Ich bin mir sicher, dass es im Filmgeschäft genauso ist. Das Filmgeschäft erscheint mir nicht so lustig wie das Musikgeschäft.

Es macht nicht einmal annähernd so viel Spaß wie Rock 'n' Roll. Es tut mir leid für all die wunderbaren Menschen, die an der Schaffung von Kunst beteiligt sind. Ich meine, ich habe Dutzende von Leuten kennengelernt. Wir hätten große Szenen und ich hätte 10 bis 15 Statisten für den Tag. Ich würde sie treffen und mit ihnen sprechen und sehen, was sie künstlerisch gemacht haben oder wo sie gewesen sind. Das Musikgeschäft ist nur Piraten und Spaß und es ist einfach da draußen. Das Filmgeschäft ist das „Hier und Jetzt“.

Ich denke, was ich erklären kann, ist, dass an einem der Tage, an denen wir gearbeitet haben, ein anderes Set gemacht wurde, eine andere Produktion. Ich sah einige ziemlich große Filmstars vorfahren. Sie fuhren einfach in normalen Autos vor und trugen normale Kleidung und ließen sich einfach von den Leuten am Ende der Leiter sagen, wohin sie gehen sollten, und gaben ihnen Tickets für das Mittagessen. Ich sage: „Diese Person ist riesig und sie wird nur mittelmäßig behandelt (sic), ich kann es nicht glauben!“ Wenn sie in meine Welt kommen, wird jeder da draußen ziemlich [gut] behandelt. Also, es ist sicher ein großer Unterschied zwischen den beiden.

Offizier Downe basiert auf einer Graphic Novel. Was hat Sie an der Figur so fasziniert, dass Sie ihn auf der Leinwand zum Leben erwecken wollten?

Nun, es ist sehr seltsam für mich, ein Comicbuch für meinen ersten Film zu machen. Aber ich habe früher gesammelt und ich liebe Comics. Es ist nur so, dass Comics Comics sind, sie sind normalerweise keine Filme. Wenn dies der Fall ist, unterscheiden sie sich normalerweise stark von dem, was der ursprüngliche Inhalt war. Ich denke, was mich in erster Linie angezogen hat, war die Tatsache, dass ich die Fähigkeit hatte, etwas so Herausforderndes in eine Welt zu bringen, die ich verstehe, weil die Leute Graphic Novels, Comics und Superhelden oder irgendetwas davon anbeten Welt, wenn die Leute es lieben, kann ihnen das im Film sehr schnell genommen werden.

Also, ich liebe die Herausforderung und bin wirklich gespannt, was das Gesellschaft, das Kultur, denkt daran, weil ich weiß, wie es ist, wenn einem Dinge weggenommen werden. Eine Figur zu haben, die man über alles liebt, und dann bekommt sie jemand in die Hände und macht sie sich zu eigen, was in der Kunst immer großartig ist, aber Kunst ist für mich „wir“. Wenn sie es sich zu eigen machen und es nicht für uns alle machen, wird es eine ziemlich schlechte Sache. Also, ich denke, das Größte war: 'Wow, ich werde ein Comicbuch machen und ich habe wirklich eine Chance, das in die Luft zu jagen.'

Was ist der größte Unterschied zu der Erfüllung, die Sie dadurch erhalten haben? Offizier Downe und das von Slipknot.

Ich habe mein eigenes Ding. Ich habe mein eigenes euphorisches Vergnügen, okay? Also, für mich, das Filmemachen, denke ich, die Art und Weise, wie ich meine Kunst entwerfe und die Art und Weise, wie ich rolle und die Art und Weise, wie ich damit kreiert habe, es ist immer der Moment. In Slipknot zum Beispiel sind es 22 Stunden Hölle, den ganzen Tag lang und zwei Stunden Gott. Aber diese zwei Stunden Gottes lassen mich den ganzen Tag durch die Hölle gehen. Ich werde für den Rest meines Lebens jeden Tag durch die Hölle gehen, solange ich diese zwei Stunden habe.

Jetzt beim Filmemachen liegt meine Befriedigung nur im Moment der Überprüfung dessen, was ich gerade gedreht habe. Sie können sich also vorstellen, ich arbeite mit dem Schauspieler, ich arbeite mit der Näherin oder dem Kostümbildner, ich arbeite mit dem Bühnenbildner. Dann sind da noch die Kameraleute, die Objektive, die Lichter. Da ist die Technik, die wir schießen werden. All diese Dinge passieren und dann gibt es Action, dann bekommst du es, ich schaue es mir an und wenn ich genau das bekommen habe, was ich wollte, und ich sehe, dass wir weitermachen, ist das meine Zufriedenheit.

Also an einem 12-Stunden-Tag des Filmemachens, sagen wir einfach, ich mache, ich weiß nicht, 100 Takes? Ich kann 100 Dinge sehen und diese 100 Dinge sind das, was mich für den Tag zufrieden gestellt hat – sie entsprechen hoffentlich den zwei Stunden. Aber die meiste Zeit des Tages ist die pure Hölle. Arbeit Arbeit Arbeit. Der Spaß und der Gott für mich besteht darin, zuzusehen, wie es zurückgeht: „Das ist es – das ist es, was ich wollte.“ Dann weiß ich schon, dass der Film fertig ist. Es ist wirklich schwer zu warten, bis zwei Jahre später ein Umzug herauskommt und solche Dinge. So finde ich mein euphorisches Vergnügen in dem Moment, in dem ich mir das Playback anschaue.

Welche Art von mentalem Aufbau durchläufst du, um dich auf die Strapazen einer Slipknot-Tour vorzubereiten, und wie kalibrierst du dich neu, wenn wie das, was kürzlich passiert ist – Tourdaten verschoben oder neu geplant werden müssen?

Ich mache das seit 20 Jahren, also will ich dich nicht anlügen, ich bin heutzutage ziemlich entspannt. Ich habe keine Zeit für Kummer oder Probleme, besonders für Drama. Ich habe keine Zeit fürs Internet und er-sagte sie-sagte. Ich habe keine Zeit für diesen Müll. Ich liebe, was ich tue, wir lieben, was wir tun, Dinge passieren – wir werden älter. Ich bin 46. Die Leute können sich nicht einmal vorstellen, was mit meinem Körper nicht stimmt. Schau mich einfach an und du kannst verstehen, was wir durchgemacht haben. [lacht] Man muss sich mental vorbereiten. Sie müssen sich körperlich vorbereiten und Sie müssen sich geistig vorbereiten. Zu diesem Zeitpunkt, 20 Jahre, gibt es nichts, was du wirklich tun kannst. Sie können nur hoffen, tief durchzuatmen, Ihr Bestes zu geben und Ihren besten Fuß nach vorne zu bringen und abzurollen.

Sagen Sie uns, wie verändert das Wachstum und die Reife des Slipknot-Publikums Ihre Rolle in ihrem Leben durch Musik?

Nun, die gute Nachricht ist, dass sich überhaupt nichts geändert hat. Wir können für sechs Jahre weggehen, zurückkommen und die junge Generation einholen. Wir sind eine Band, die das immer und immer wieder tun wird. So haben wir es gestaltet. Das sind wir. Also ich verändere mich leider nicht. Ich werde für immer ein Kind sein. Ich kann in meiner Reife sitzen, [die Förderung] davon, weise zu sein und ein Mann mit meiner Familie und in meiner Privatsphäre zu sein, aber ich darf auf die Straße gehen, ich darf immer noch Clown sein. Ich kann immer noch tun, was ich tue.

Ich habe 1999 mit 10-Jährigen gesprochen, ich habe 2000 mit 10-Jährigen gesprochen. Ich habe 2016 mit 10-Jährigen gesprochen. Die Menge hat sich also überhaupt nicht verändert. Niemand hat sich geändert. Das ältere Publikum ist älter geworden und sie sind immer noch da, aber es gibt ein ganz neues Publikum. Es kommen ganz neue 10- und 14-Jährige zu unseren Shows. Genau wie 1999, genau wie 2000, genau wie 2001 und so weiter und so fort. Darum geht es bei Slipknot. Wir sind eine Kultur, wir sind nicht mehr wirklich eine Band. Das sage ich die ganze Zeit. Ich weiß, dass die Leute es satt haben, aber das ist nur die Wahrheit – wir sind eine Kultur.

Es ist absolut die Wahrheit.

Wir werden immer hier sein. Es wird weitergehen, nachdem ich nicht hier bin, die Philosophie von Slipknot. Es ist eine Kultur. Ich werde nicht zulassen, dass es eine Band ist. Du willst es aufschlüsseln, ja, wir sind eine Band. Aber eine Band ist für mich etwas, das in einen Proberaum geht und probt – wir sind nicht ewig eine Band gewesen. Wir sind im Grunde diese Einheit, diese Kultur. Wir lieben es und wir haben es so gestaltet und es ist so viel einfacher für uns, es so zu haben, weil es eine Denkweise ist, ein Denkprozess.

Wir predigen nicht, wir reden nicht über Religion oder Politik. Wir reden über das Leben und das Leben, und wenn wir jemals etwas gesagt haben, dann immer noch: Verurteile mich nie. Das versuchen wir den Kindern beizubringen – lebe dein Leben, komm mit uns, egal ob du 10 bist oder wirst – deshalb nenne ich alle Fans liebevoll „Maden“.

Jeder am Anfang war wie ah, das ist zu hart! Was verwandeln Maden in Menschen? Öffne dein Gehirn, sie verwandeln sich in Fliegen. Also komm her, sei eine Made, ernähre dich von dem Schmerz und dem Mist der Welt, aber trotzdem – lass dich mit deinem eigenen Selbstbewusstsein belohnen. Überstehen Sie es, begehen Sie keinen Selbstmord, rennen Sie nicht weg, werden Sie nicht drogenabhängig. Kämpfe nicht gegen diese Welt, finde deine soziale Szene, finde deine Kultur, sei selbstbewusst, rappel dich auf, lass dir Flügel wachsen und hebe ab – geh, wohin du willst. Aber das Schöne ist, sie fliegen immer zurück und sagen Hallo. Sie hören Slipknot vielleicht nicht mehr, aber es wird immer eine Säule in ihrer Seele sein und sie wissen es, wir wissen es und das macht uns zu einer Kultur und nicht mehr zu einer Band.

Was können Sie uns über Termine in Bezug auf die Veröffentlichung von sagen Offizier Downe ?

Gerade jetzt wurden wir zum L.A. Film Festival zugelassen, das vor einer Woche großartig war, weil es nur einmal gezeigt werden sollte und es eine große Nachfrage nach dem Film gab, also wurde er dreimal gezeigt, was einfach fantastisch war und wirklich Spaß machte. Aber es war ein Festival, also denke ich, dass noch vier oder fünf Monate übrig sind. Ich weiß, wir haben uns sehr bemüht, ein paar Sommersachen zu machen, aber ich denke, an diesem Punkt denke ich, vielleicht wird es eher eine Weihnachtssache, vielleicht? Ich bin mir nicht sicher.

Ich werde nicht wirklich involviert, weil sich diese Welt von Minute zu Minute ändert. Es wird sich nur ändern und ändern. Also warte ich irgendwie bis zum letzten Moment und erfahre einfach, was wirklich los ist. Aber ich würde sagen, noch etwa fünf Monate, dann bin ich bei vielen Premieren stark involviert. Hoffentlich werde ich mit dem Film herumreisen und ein paar Fragen und Antworten geben und eine gute Zeit haben, den Film mit meinen Fans und Filmfans sehen, Menschen, die ich nie getroffen habe, und meine Regiekarriere beginnen.

Nun, ich wünsche Ihnen viel Glück.

Ich weiß das zu schätzen und möchte mich bei allen Fans und allen für die Unterstützung des Films und natürlich für die Unterstützung auf unserer Tour bedanken und dafür, was wir tun müssen, um unsere Karriere fortzusetzen, so viel Liebe an alle unsere Fans. Wir sehen uns bald, bleiben Sie gesund. Vielen Dank.

Vielen Dank an Clown für das Interview. Lesen Sie mehr über den Film „Officer Downe“ unter IMDB . Gehen Sie diesen Sommer mit Slipknot auf Tour Marilyn Manson und sehen Sie sich alle Tourstopps in unserem an 2016 Leitfaden für Rock + Metal-Touren . Finden Sie heraus, wo Sie die Wochenendshow von Full Metal Jackie hören können dieser Ort .

Sehen Sie, wo die Alben von Slipknot in den Top 100 der Hard Rock + Metal-Alben des 21. Jahrhunderts gelandet sind

18 Cameo-Auftritte von Rock- und Metal-Musikern

aciddad.com