Scott Weiland tot im Tourbus aufgefunden [Update]

Update Nr. 2: Die Polizei fand Kokain im Tourbus, wo Scott Weiland tot aufgefunden und sein Bassist Tommy Black festgenommen wurde. Einzelheiten hier .

Aktualisierung Nr. 1: TMZ hat Berichten zufolge eine Audioaufnahme der Kommunikation zwischen der Polizeibehörde von Bloomington, Minnesota, und der Sheriff-Abteilung des Hennepin County erhalten, aus der hervorgeht, dass Weiland nicht atmete, als sie am Tatort ankamen. Der Disponent teilte mit, dass Weiland als unmittelbare Todesursache möglicherweise einen Herzstillstand erlitten hatte. Die zugrunde liegende Todesursache ist jedoch noch nicht bekannt.

Als ehemaliger gibt es absolut tragische Neuigkeiten zu vermelden Piloten des Steintempels und Velvet Revolver Frontmann Scott Weiland starb am Donnerstagabend (3. Dezember) im Alter von 48 Jahren. Die Nachricht wurde durch eine offizielle Erklärung bestätigt, die auf den Social-Media-Seiten des Rockers veröffentlicht wurde.



KNAC.com berichtete zuerst, dass Weiland heute Abend in seinem Tourbus von seinem persönlichen Manager tot aufgefunden wurde. Eine Todesursache wurde nicht sofort angegeben. Weiland und seine Band The Wildabouts sollten heute Abend im Medina Ballroom in Bloomington, Minnesota, spielen, aber die Show wurde abgesagt.

Die Frau des Sängers, Jamie, bestätigte den Tod von Weiland Los Angeles Zeiten Sie schluchzte, als sie sagte: „Ich kann mich jetzt nicht damit befassen. Es ist wahr.“ Auch Weilands Manager Tom Vitorino bestätigte gegenüber der Zeitung, dass der Sänger gestorben sei, nannte aber keine weiteren Details.

Entsprechend Werbetafel , gab die Polizeibehörde von Bloomington, Minn., um 23:15 Uhr PT eine Erklärung ab, in der die Ereignisse detailliert beschrieben wurden. Laut der Erklärung reagierten die Beamten am 3. Dezember um 20:22 Uhr auf einen Bericht über einen nicht reagierenden erwachsenen Mann in einem Wohnmobil im Block 2200 des Killebrew Drive. „Die Beamten kamen an und stellten fest, dass der erwachsene Mann verstorben war“, hieß es in der Pressemitteilung, in der der Verstorbene nicht identifiziert wurde.

Weiland hat im Laufe der Jahre bekanntermaßen gegen Drogenmissbrauch gekämpft, obwohl es keine Bestätigung dafür gab, dass dies etwas mit seinem Tod zu tun hatte. Ein Beitrag auf Weilands Facebook-Konto enthielt die folgende Nachricht: „Scott Weiland, am besten bekannt als Leadsänger von Stone Temple Pilots und Velvet Revolver, starb im Schlaf, während er mit seiner Band The Wildabouts auf Tour in Bloomington, Minnesota, war. Zu diesem Zeitpunkt bitten wir darum, die Privatsphäre von Scotts Familie zu respektieren.' Dieser Beitrag ist unten zu sehen.

Loudwire hatte gerade rezensierte Weilands Show kürzlich in New York City und wir sind absolut am Boden zerstört, als wir die Nachricht hören. Unser tiefstes Beileid an Scott Weilands Familie, Freunde und Bandkollegen.

Rocker, die wir 2015 verloren haben

10 unvergessliche Scott Weiland-Momente

aciddad.com