Richie Faulkner wünscht Judas Priest + K.K. Downing könnte ‘ein Bier trinken + einfach Kumpel sein’

 Richie Faulkner wünscht Judas Priest + K.K. Downing könnte ‘ein Bier trinken + einfach Kumpel sein’
Ethan Miller, Getty Images / Kevin Winter, Getty Images

Seitdem sind mehr als 10 Jahre vergangen K.K. Downing links Judas Priester und nach einigen Turbulenzen bezüglich der Besetzung der Band in den letzten Jahren, Richie Faulkner wünscht sich, die beiden Seiten könnten ihre Differenzen beiseite legen und „ein Bier trinken und einfach nur Freunde sein“.

Faulkner wurde 2011 als Downings Nachfolger geholt und hat auf den zwei jüngsten Alben von Priest mitgespielt, Erlöser der Seelen und Feuerkraft . Er wurde sogar beauftragt, der Solo-Live-Gitarrist der Gruppe zu sein, in einer kurzlebigen Entscheidung Anfang dieses Jahres, sich auf einen Vierer zu reduzieren, aber dieser Zug, welcher Sänger Rob Halford zugelassen war seine Idee , wurde schnell wieder rückgängig gemacht.

Also, jetzt Produzent Andy Snap wird seine Live-Rolle in Judas Priest nach dem legendären behalten Glen Tipton gab seine Pflichten auf der Bühne aufgrund von Komplikationen der Parkinson-Krankheit auf. In der Zwischenzeit äußerte Downing, der die Band im Laufe der Jahre mehrfach öffentlich verprügelt hatte, seine Meinung Unmut dass er nie eine Einladung erhalten hat, zur Band zurückzukehren und sogar seine eigene Gruppe gegründet hat, KKs Priester , die letztes Jahr ihr Debütalbum veröffentlichten.



Faulkner, der mitten in das verbale Kreuzfeuer geraten ist, äußerte sich zu dieser Angelegenheit am „ In den Schützengräben mit Ryan Roxie “ Video-Podcast und forderte sie alle auf, die Musik beiseite zu legen und vor allem nach Freundschaft zu streben.

Der Gitarrist, der a geplatzte Aorta letztes Jahr auf der Bühne stand, während er „Painkiller“ fehlerfrei bis zum Ende spielte, enthüllte auch, dass er „positive“ Kommunikation mit Downing hatte und bemerkte, dass jedes direkte Gespräch „über Twitter oder was auch immer“ war.

„[Downing] sagte etwas über meine Zahlungsstruktur, nämlich [lacht] … was für jemanden seltsam war. Und es stimmte nicht, was ein bisschen überwältigend war“, sagte Faulkner auch über einen besonderen Fall (Transkription via Plappermaul ).

„Diese ganze Situation mit ihm und der Band in den letzten 10 Jahren war für mich völlig unnötig; es war eine ziemliche Scheißshow“, gestand Faulkner, „und ich weiß nicht, warum das so ist. Abgesehen von der Musik sollten sie vielleicht zum Telefon greifen und einfach als Kumpels miteinander reden und ein Bier trinken gehen und einfach Kumpels sein. Weißt du, scheiß auf Musik für eine Minute; lass uns einfach Kumpels sein. Und dann, was auch immer passiert, passiert. Sie waren 40 Jahre lang Freunde. Sie lebten 40 Jahre lang ziemlich zusammen – vier Jahrzehnte.“

„Ich wünschte, es wäre anders“, klagte er, „all diese Verrücktheit der letzten 10 Jahre hätte nicht passieren müssen. Wenn sie sich im Guten getrennt hätten, wären die Dinge jetzt vielleicht anders. Aber leider war das nicht der Fall.“ Das passiert nicht.'

Hören Sie sich den vollständigen Podcast weiter unten auf der Seite an.

Zur weiteren Feier ihrer '50 Heavy Metal Years'-Tour, Judas Priester wird im März mit auf die Straße gehen Queensryche und eine Liste der nächsten Haltestellen kann angezeigt werden hier .

Richie Faulkner über 'In den Schützengräben mit Ryan Roxie'

aciddad.com