Nr. 19: Rob Zombie, „Hellbilly Deluxe“ – Beste Hardrock-Debütalben

 Nr. 19: Rob Zombie, „Hellbilly Deluxe“ – Beste Debüt-Hardrock-Alben
Geffen

Könnte Rob-Zombie es alleine schafft, nachdem er sich mit White Zombie wirklich eine Nische geschaffen hat? Die Antwort auf diese Frage war ein klares „Ja“, als Rob seine Komfortzone verließ, um den Fans „Hellbilly Deluxe“ zu präsentieren.

„Dragula“ und „Living Dead Girl“ wurden zu Riesenhits und zeigten auch, dass sich Zombie nicht allzu weit von dem Horrorrock entfernte, auf dem er in den Jahren zuvor seinen Namen aufgebaut hatte. Songs wie „Superbeast“, „Meet the Creeper“ und „How to Make a Monster“ trugen ebenfalls dazu bei, Zombies Status als frischgebackener Solo-Act zu festigen.

Weiter: Nr. 18

Überspringen zu: #25 | #20 | #fünfzehn | #10 | #5



aciddad.com