Mick Thomson von Slipknot wegen ungeordneten Verhaltens wegen Messerkampf-Vorfalls angeklagt

 Mick Thomson von Slipknot wegen ordnungswidrigen Verhaltens wegen Messerkampf-Vorfalls angeklagt
Jo Hale, Getty Images

Nach einer Messerkampf das brachte ihn und seinen Bruder kürzlich ins Krankenhaus, Slipknot 's Mich Thomson sieht nun die rechtlichen Konsequenzen aus der Auseinandersetzung. Laut dem Des-Moines-Register , Thomson und sein Bruder wurden beide wegen ungeordneten Verhaltens für den Kampf angeklagt.

Berichten zufolge waren die Brüder in eine Rangelei verwickelt, als die Polizei am frühen Morgen des 11. März am Tatort eintraf. Der Kampf eskalierte von dem Haus im Freien, wo die Polizei sie fand. Laut Polizeibericht hieß es, beide Brüder schienen alkoholisiert zu sein. Jeder Bruder erlitt Verletzungen, wobei der Slipknot-Gitarrist Berichten zufolge in den Hinterkopf gestochen wurde.

Glücklicherweise wurde keine der Verletzungen als lebensbedrohlich eingestuft und beide wurden schließlich vermerkt und entlassen, nachdem sie im Krankenhaus untersucht worden waren.



Sowohl Mick als auch sein Bruder Andrew werden voraussichtlich am 30. März vor Gericht erscheinen, um sich zu den Anklagen wegen ordnungswidrigen Verhaltens zu verantworten. Entsprechend Plappermaul , könnten die Brüder je nach Gerichtsurteil mit einer Geldstrafe von 65 oder 625 US-Dollar belegt werden oder bis zu 30 Tage im Gefängnis verbringen.

Die letztgenannte mögliche Entscheidung könnte Slipknot ein Problem bereiten, da die Band ihre Frühjahrstournee am 25. April in Fort Myers, Florida, beginnen wird. Der Manager von Slipknot soll KCCI jedoch mitgeteilt haben, dass der Vorfall keine der Shows der Gruppe beeinflussen wird. Termine für die Tour sind zu finden hier .

Du denkst, du kennst Slipknot?

Sehen Sie sich die Jahrbuchfotos von Corey Taylor und weiteren Rockstars an

aciddad.com