Marky Ramone + Andrew W.K. auf Blitzkrieg Project, Hommage an die Ramones + More

  Marky Ramone + Andrew W.K. auf Blitzkrieg Project, Hommage an die Ramones + More
Bildnachweis: Bob Gruen

Wie Andrew W.K. so perfekt am Anfang unserer Telefonkonferenz mit sich selbst und hervorgehoben Ramones Schlagzeuger Markus Ramone , hatten wir eine „Parteilinie“ geschaffen. Während dieses einzigartigen Gesprächs mit dem neuen dynamischen Punkrock-Duo sprachen wir über alles, was Marky Ramones neueste Blitzkrieg-Besetzung mit Andrew W.K. am Gesang.

In einem „es ist einfach verrückt genug, um zu funktionieren“-Funke rekrutierten Marky Ramones Blitzkrieg, die mit Jamming-Klassikern der allmächtigen Ramones um die Welt reisen, Andrew W.K. als ihr Frontmann. Wir haben die kollaborative Band bei ihr erwischt allererste Show im Santos Party House in New York City und kurz vor ihrem letzten Auftritt im New Yorker Irving Plaza , haben wir es geschafft, sowohl Marky Ramone als auch Andrew W.K. zusammen an einem Telefon, um ausführlich über das Projekt zu sprechen.

Wir haben bereits das Exklusive geliefert, auf das Andrew und Marky gehofft hatten originelle Musik machen zusammen, aber jetzt bringen wir Ihnen den Rest unseres exklusiven Gesprächs mit Andrew W.K. und Marky Ramone.



Zuerst wollte ich sagen, wie sehr ich die erste Show von euch im Santos Party House genossen habe. Es hat so viel Spaß gemacht. Es fühlte sich wirklich wie eine Party an. Es fühlte sich wirklich wie eine Feier der Ramones und des Lebens von Joey, Johnny und Dee Dee an. Das war deine erste Show, Andrew, wie hast du dich dabei gefühlt, mehr als 30 Ramones-Songs in New York City an einem Ort zu spielen, der teilweise dir gehört?

Andreas: Es ist einer dieser Momente, in denen ich, wenn ich am nächsten Tag sterben müsste oder so, mit einem hohen Ton ausgegangen wäre. Ich glaube nicht, dass das Leben auf so vielen Ebenen magischer oder bedeutungsvoller werden könnte. Es ist völlig surreal, es ist extrem demütigend, es zeigt auch, dass Träume wirklich wahr werden können und dass mit genügend Anstrengung und Enthusiasmus wirklich unwahrscheinliche Dinge passieren können. Wenn mir jemand vor 10 Jahren gesagt hätte, dass ich in einer solchen Nacht auf so kraftvolle Weise ein Teil davon werden würde, weiß ich nicht, ob ich ihm geglaubt hätte. Es ist schwer vorstellbar. Nächte wie diese machen all die härteren Zeiten lohnenswert. Ich werde in der Lage sein, an dieser Nacht festzuhalten. Ich verarbeite es immer noch, weißt du?

Markus: Sehr eloquent, sehr nett, sehr gut formuliert. [Lacht]

Marky, der viele dieser Blitzkrieg-Shows gemacht hat, kommt wieder in New York City in einem kleineren Club mit einem vollen Haus und einem sehr, sehr begeisterten Publikum auf die Bühne; Erinnert diese Art von Show daran, vor langer Zeit irgendwo wie CBGB oder andere kleinere Clubshows mit den Ramones zu spielen?

Markus: Es war viel intimer. In letzter Zeit, über die Jahre, habe ich auf diesen großen Festivals gespielt, und wenn Sie dann auf eine veranstaltungsartige Situation zurückkommen, ist das wirklich ein Kontakt, den Sie vermissen. Diese eine Show zu spielen; du hattest Recht. Es war ein Fest. Wir hatten alle zusammen eine tolle Zeit und manchmal vermisst man das, wenn man auf diesen riesigen Open-Air-Festivals spielt. War es wie Max's Kansas City und CBGB? Solche Sachen? Ja, da war was. Ich könnte sagen, dass es einen Schweiß gab, es gab das Mitsingen und den Spaß. Ich habe den Leuten einfach in die Augen geschaut, weil sie einem so nahe waren, und das ist es, woran ich mich von den bekannten Clubs in New York City und im ganzen Land erinnere, in denen wir gespielt haben.

Ja, wieder die ganze Zeit, in der Fans auf die Bühne gesprungen sind und Andrew, du hast den Leuten das Mikro gegeben, hast alle singen lassen, hast jeden, der kommen und singen wollte, es tun lassen. Wie wichtig ist diese Art von Publikumsbeteiligung in dieser Inkarnation von Blitzkrieg? Ich weiß, dass Sie seitdem im Ausland gespielt haben, also hat sich das fortgesetzt?

Andreas: Ich meine, ich fühle mich bei dieser Erfahrung wie ein Zuschauer. Ich habe das Gefühl, dass jeder, der diese Lieder singen möchte, es genauso wert ist, sie zu singen, wie ich es bin. Ich bin sehr, sehr dankbar, dass ich die Chance habe, die Hauptperson am Mikrofon zu sein, aber jeder andere hätte dieselben Gefühle. Jeder würde diese Lieder singen wollen, jeder würde diese Gelegenheit haben wollen. Ich fühle mich sehr, sehr glücklich, aber mit diesem Glück kommt das Gefühl, dass Sie es mit Menschen teilen möchten und dass die Menschen verstehen, dass Sie genauso begeistert sind wie sie.

Ich wollte immer, dass das bei allem, was ich mache, rüberkommt, besonders bei so etwas. Noch einmal, wo es so viele Menschen gibt, sogar sehr enge Freunde von mir, die alles geben würden, um eine solche Chance zu bekommen, und ich möchte, dass es sich anfühlt, als wäre es ein gemeinsamer Ruhm. Wir schwelgen alle zusammen in der Kraft dieser Musik und wir spielen sie nicht wirklich vor, wir spielen sie zusammen und diese Show war wirklich so. Selbst bei all den Shows, die ich mit meiner eigenen Musik gespielt habe, war das ein ganz besonderes Gefühl, weil da Soul war. Das Vermächtnis war so stark und es ist immer noch am Leben, und das hat mich bei dieser Show wirklich umgehauen. Man konnte spüren, dass die Songs lebendig sind. Es ist nicht so, als würde man Oldies spielen oder so, es wächst immer noch, es baut sich immer noch auf. Die Leute konfrontieren immer noch diese Band [die Ramones] und was sie getan haben und sie ergründen es immer noch. Ich denke, das wird noch viele, viele Jahrzehnte so weitergehen.

Manchmal ist etwas so intensiv und so erstaunlich, dass es so lange dauert, bis es vollständig gewürdigt wird, und ich hatte das Gefühl, dass die Leute aus Liebe, wie großartig diese Musik ist, den Verstand verlieren, einschließlich meiner Freunde die die Ramones viele, viele Male spielen gesehen haben; New Yorker Freunde von mir. Sie selbst, nachdem sie die neue Show gesehen und die Alben immer und immer wieder gehört haben, sagen sich: 'Ich kann einfach nicht glauben, wie großartig diese Songs sind.' Ich habe es wirklich ohne jede Art von Zurückhaltung oder Humor hochgeladen, ich habe es wirklich hochgeladen mit der großartigsten Musik, die je gemacht wurde. In Bezug auf seine Kraft, den menschlichen Geist lebendig zu machen, gleichauf mit Mozart und Bach. Es ist eine brillante Sache.

Ich war einer dieser Leute, die auf die Bühne tauchten und zu singen bekamen. Ich kann bestätigen, dass es die Nacht so viel spezieller gemacht hat.

Markus: Toll war auch, dass viele junge Leute dort waren, die keine Gelegenheit hatten, die Ramones zu sehen, weil wir uns 1996 zurückgezogen haben, also sind viele dieser neuen Fans jetzt alt genug, um rauszugehen, und sie sehen, wie energisch sie sind Songs wirklich sind und wie wir einfach ohne Stopps hineingehen. Es liegt definitiv eine Menge Energie in der Luft, wenn wir diese Songs spielen.

Ich bin 26, also weiß ich genau, was du meinst, wenn es darum geht, es zum ersten Mal zu erleben. Ich sage: 'Heilige Scheiße, das ist so kraftvoll und energisch.' Selbst nach dieser Show, als Andrews „Party Hard“ aus den Lautsprechern ertönte, tanzte und moshte die Menge genauso hart wie auf der Bühne. Ich glaube nicht, dass ich das jemals zuvor gesehen habe. Andrew, ich weiß, dass du gesagt hast, dass es an diesem Abend ein sehr einzigartiges Publikum gab. Marky, geht es dir genauso? Wie reagieren Sie auf eine Menge, die so involviert ist?

Markus: Nun, es war sehr abwechslungsreich und es gab ältere Fans und jüngere Fans. Zu mir sage ich immer: Die Musik überbrückt definitiv die Kluft zwischen den Generationen. Die jüngeren Fans, ich nenne sie gerne Freunde, tauchten alle vorne auf der Bühne ab, während die älteren Fans hinten sagten: ‚Äh, das habe ich gemacht, aber ich bin nur gekommen, um die Musik zu hören. Ich war dort und habe das getan.' Aber sie hatten eine tolle Zeit und als ich den Club verließ, bekam ich viele Bemerkungen von Leuten, die in der Nähe der Tore herumhingen. Es war wirklich schön, sie zu hören, sehr nette Worte darüber, wie viel Spaß sie an diesem Abend hatten.

Marky, ein Grund, warum du Andrew für dieses Projekt ausgewählt hast, ist, dass du dich mit seiner Parteiphilosophie identifizierst. Nun, Andrew, da du schon eine Weile mit Marky zusammen bist und mit ihm an all diesen Orten warst, gibt es eine bestimmte Philosophie von Marky, mit der du dich identifiziert hast?

Andreas: Die Wirkung, die er auf mich hatte, ist einfach, ziemlich groß, in einer Weise, die er sicher nicht erwartet und vielleicht nicht einmal beabsichtigt hätte. Zu denken, dass sich jemand seiner Leidenschaft verschrieben hat und jeden Tag mit extremer Konzentration daran arbeitet, ist immer inspirierend, aber jemanden zu sehen, der es aus Liebe tut und es mit extremer Anmut, Wärme, Freundlichkeit und Geduld tut … Das haben sie Menschen, die eine Menge Dinge durchgemacht haben, aber dies ist eine sehr einzigartige Person. Die Ausgeglichenheit und die Stärke des Charakters nach all diesen Torturen zu sehen, immer noch in der Lage zu sein, im Moment zu bleiben und Freude zu finden und so vielen Menschen Freude zu bereiten, ist zutiefst inspirierend und sehr bewegend.

Ich bin einfach gerne mit Menschen zusammen, die das tun, wofür sie geboren wurden, das ist die beste Stimmung. Man spürt es einfach im Raum vor der Show in der Umkleidekabine oder wenn wir reisen oder fahren. Da ist diese spürbare Energie, die aufrechterhalten wird. Was ich am meisten schätze, ist, dass Marky allen Grund hat, sich so zu fühlen, wie er sich fühlen möchte, aber es ist sehr offensichtlich, dass er nichts als selbstverständlich hinnimmt und dennoch alles gibt, was er hat, um das zu tun, was er gerne tut. Das ist so gut wie es geht.

Markus: Vielen Dank.

Sie haben diese Tour in so viele verschiedene Länder unternommen. Gibt es besonders einprägsame Erlebnisse oder Geschichten, an die Sie sich bei Ihren internationalen Terminen erinnern?

Markus: Nun, wir haben Russland gemacht. Das war großartig. Es scheint nur so, dass überall wo wir hingehen, die Teilnahme und Reaktion im Grunde gleich ist. Einfach eine gute Zeit haben, das Publikum mitreißen, das Publikum singt die Lieder mit; es ist an diesem Punkt wirklich, soweit ich das beobachten kann, ein universelles Gefühl. Wir werden an diesem Punkt nicht aufhören, wir werden einfach weitermachen. Wir lernen einfach immer mehr Songs und wir werden sie der Setlist hinzufügen und sie manchmal ändern. Also haben wir ungefähr 10 oder 12 Länder zusammen gemacht. Es ist einfach überwältigend, es ist einfach unglaublich.

Andreas: Am bemerkenswertesten ist, wie ähnlich sich all diese unterschiedlichen Orte sind. Wie Marky sagte, es ist universell. Es ist ein sehr menschliches Gefühl. Musik bringt Menschen zusammen und es ist eine Art und Weise, wie alle miteinander in Beziehung treten können. Sie bekommen es zu sehen. Ich habe an vielen dieser Orte, die ich mit Marky besuchen durfte, noch nie Musik gespielt, also war ich besonders aufgeregt, einfach nur zu reisen und an Orten mitgenommen zu werden. Die erste Show, die wir in Europa gespielt haben, war in Serbien. Ich war noch nie dort gewesen, hatte nie die Gelegenheit, dorthin zu gehen, und es war mein Geburtstag. Der Bürgermeister der Stadt, der die Show organisiert hat, erinnerst du dich an Marky?

Markus: Ja, er brachte einen Kuchen hoch und sang Happy Birthday. Es waren ungefähr 8.000 oder 9.000 Menschen dort. Sie sagten alle 'Hey Ho, Let's Go!' Sie kannten die Worte. Ich war überrascht und sehr dankbar zu sehen, dass diese Musik in andere Länder expandieren kann. Besser spät als nie. Die Sache ist, es ist dort angekommen. Ich bin einfach so dankbar dafür, denn als die Ramones anfingen, schenkte niemand wirklich so viel Aufmerksamkeit, weil es so ein neues Genre war. Womit wir es zu tun hatten, war Disco und all das andere Zeug. Viele DJs wollten uns nicht spielen und MTV spielte uns nur ein paar Mal, aber wir sammelten eine große Underground-Fangemeinde, die in so vielen anderen Ländern wuchs und wuchs und wuchs. Das ist später das Ergebnis. Wir reden über 30 Jahre später und es erstaunt mich einfach, dass wir einfach rausgehen und spielen und den Leuten diese großartige Unterhaltung bieten können.

Andreas: Sie sind bereit dafür.

Andrew, ich habe neulich mit Marky gesprochen und er sagte, es gefiele ihm, dass du nicht nur versuchst, Joey Ramone nachzuahmen. Ist das eine bewusste Anstrengung?

Andreas: Ich meine, es ist unmöglich. Das ist unmöglich.

Markus: Andrew hat seinen eigenen Stil und die Art und Weise, wie er auf die Bühne projiziert, es funktioniert. Jeder ist anders.

Andreas: Allein die Anstrengung, die Lieder zu singen, reicht aus. Die Songs übernehmen einfach. Jeder kann diese Songs auf seine Weise singen, das ist Teil der Brillanz, wie sie geschrieben sind. Du musst nichts nachahmen, weil das Lied nur darum bittet, gesungen zu werden. Das sehen wir in der Menge, sie singen es genauso gut wie ich auch. Auch hier gibt es keine Möglichkeit, dass jemals jemand Joeys Schuhe füllen könnte, egal wie groß seine Schuhgröße tatsächlich war.

Markus: 10 1/2. [Lacht]

Andreas: [Lacht] Es wird nie wieder einen wie ihn geben, es hat noch nie einen vor ihm gegeben. Sein Vermächtnis ist sein eigenes und das Schöne daran sind die Songs und was er als Sänger getan hat, ist so stark. Er lud alle zum Singen ein. Es war immer eine so einladende Attraktion, in irgendeiner Weise ein Teil davon zu sein. Ich bin nur hier, um die Lieder zu singen, der Rest der Arbeit erledigt sich von selbst. Der Geist übernimmt. So fühlte er sich auch, sobald diese Musik einsetzte, übernahm sie. Er musste nur so gut singen, wie er konnte.

Markus: Und jetzt sind wir im Jahr 2013 und das energetische Niveau und der lyrische Inhalt der Songs sprechen definitiv die Jugend an. Du kannst ihnen nichts vormachen, sie wissen, was gut ist und was nicht. Sie mögen den Ansturm einer solchen energiegeladenen Nacht. Deshalb kommen sie raus und amüsieren sich so.

Fast 40 Jahre, unglaublich. Marky, was gibt es Neues in deiner Autobiografie?

Markus: Es ist fertig. Gehen Sie die Transkripte durch und stellen Sie sicher, dass alles richtig läuft. Jedes Detail ist da. Nicht nur die Ramones, sondern auch meine Zeit mit Richard Hell & the Voidoids und meine Tour mit The Clash with the Voidoids und die Produktion von „Rock ’n’ Roll High School“, die Zusammenarbeit mit Phil Spector und der Grammy, Rock and Roll Hall of Fame , die ganze Sache mit den Simpsons, alles. Es ist fertig und es wird sehr umfangreich, es wird dick. Es wird definitiv 2014 erscheinen.

Nachdem sie gerade ihre Reihe von US-Tourdaten beendet haben, werden Marky Ramones Blitzkrieg auftreten drei Termine in Großbritannien bevor Sie eine Pause von der Straße machen. Bleiben Sie dran für all Ihre Neuigkeiten zu Marky Ramone, Andrew W.K. und das Blitzkrieg-Projekt.

aciddad.com