Jonny Hawkins von Nothing More über neue Musik: „Ich bin mental schon in der nächsten Platte“

  „Nothing More“ Jonny Hawkins über Neue Musik: „Ich bin mental schon auf der nächsten Platte“
Foto von Travis Shinn

Kurz vor Ende des Jahres 2018 Nichts mehr veröffentlichte mit 'Let 'Em Burn' eines der Videos, die die Augenbrauen hochziehen. Der Clip wirft einen genaueren Blick auf die Debatte über Waffengewalt, analysiert die Rollen von Bösewicht und Opfer und wirft ein größeres Augenmerk auf die Seite der psychischen Gesundheit der Diskussion.

Wir hatten die Gelegenheit, mit Nothing More's zu plaudern Jonny Hawkins und erhielt Einblicke in Themen wie Waffengewalt, psychische Gesundheit, die Rolle der Medien und der Politik in der Debatte und mehr. Hawkins sprach auch über die bevorstehende „The Truth“-Tour der Band mit Von Mäusen und Menschen , Badflower und Palisaden und die Diskussionen, die von der Fahrt erwartet werden. Hawkins bietet auch einige Gedanken zum nächsten Studioalbum der Band an, also schau dir den Chat unten für das Interview an.

'Let 'Em Burn' handelt textlich von Misstrauen, von Medien und Politikern - aber auch offen für Interpretationen. An welchem ​​Punkt haben Sie entschieden, dass die visuelle Darstellung dieses Songs Waffengewalt und die damit verbundenen Probleme ansprechen würde?



Es war etwas, das sich im Prozess der Arbeit an Musikvideobehandlungen entwickelt hat. Wirklich, ich muss unserem Regisseur Ben [Roberds] von Dominar Films Anerkennung zollen. Er hat einen fantastischen Job gemacht. Er brachte anfangs viele coole Ideen auf den Tisch. Er hat gerade die Shooter-Idee auf den Tisch gebracht, und sie passte zu vielen heißen Themen, die gerade im Gange sind und mit politischen Diskussionen oder dem, was in den Vereinigten Staaten passiert, verbunden sind. Also hielten wir es für ein gutes Medium, um zu kommunizieren, was wir ursprünglich mit dem Song beabsichtigt hatten.

Ich fand die Symbolik dieser ganzen Sache sehr interessant. Du fängst mit der gesunden Cheerleaderin an und dann kommt es zu dem wütend aussehenden Typen. Da drin ist eine Großmutter, da drin ist ein Priester. Hatten Sie Einfluss auf die Symbolik und was Sie darstellen wollten?

Ja, noch einmal, ich muss Ben viel Anerkennung zollen, weil er anfangs viele Konzepte auf den Tisch gebracht hat. Es war cool, seine Interpretation unserer Texte zu sehen. Aber wir haben nicht viel über diese Charaktere gesprochen und wer der Bösewicht und wer das Opfer in jeder Begegnung war. Es passte wirklich zu den Texten, wissen Sie, wenn wir das Wort 'jeder' immer und immer wieder wiederholen – nur um wirklich zu betonen, dass ich oft denke, wenn wir über politische Dinge sprechen, ist es wirklich einfach, mit dem Finger auf Politiker zu zeigen, oder sogar die Medien, aber selten zeigen die Leute mit dem Finger auf sich selbst. Es ist viel einfacher, die Verantwortung für das, was im Land vor sich geht, zu zerstreuen, um auf diese Dinge hinzuweisen, die so viel größer sind als wir selbst und außerhalb unserer Kontrolle liegen. Es ist so etwas wie ein aufrichtiger Weg, der Verantwortung zu entkommen.

Das ist es also, was all diese verschiedenen Charaktere darzustellen versuchten. Weißt du, in jedem von uns steckt ein Bösewicht und ein Opfer, wenn wir dieses Spiel spielen, indem wir mit dem Finger auf Politiker und die Medien zeigen. Also ja, es mag Korruption geben, aber wir auch. Man kann also wirklich nur bei sich selbst anfangen und von dort aus weiterarbeiten.

Eines der Dinge, die bei diesem Clip entstanden sind, und es ist ein interessanter und oft übersehener Punkt, ist die Seite der psychischen Gesundheit. Die Menschen wollen über Waffen und die Einschränkung von Waffenrechten sprechen, aber das „Warum“ von Waffengewalt ist genauso wichtig. Warum wird das Ihrer Meinung nach in dieser Debatte oft übersehen?

Das ist eine großartige Frage. Ich betrachte jedes Problem gerne durch eine metaphorische Linse des menschlichen Körpers, und wenn der Körper krank wird, sprechen die Leute gerne über die Symptome. Sie lieben es, die Symptome zu behandeln, weil es in unserer Natur liegt, nach der schnellsten und schnellsten Lösung zu suchen, und die Symptome am schnellsten zu behandeln sind. Ich denke, Waffen, nicht Waffengewalt, sind ein Symptom, und wenn sich Menschen auf Waffen oder Waffen jeglicher Art konzentrieren, konzentriert sie sich mehr auf das Symptom und eine viel stärker vermittelte Wirkung. Es gibt eine Zeit und einen Ort, um die Symptome zu behandeln, denn wenn sie außer Kontrolle geraten, hat man offensichtlich nicht einmal eine Chance, sich selbst oder das Land gesund zu machen, aber um der Metapher zu folgen, denke ich, wenn man anfängt, auf dem zu posten Die Wurzel dessen, woher Ihre Probleme kommen, wieder mit dem menschlichen Körper, die Menschen sprechen nicht gerne über Ernährung und Bewegung, obwohl wir seit Tausenden von Jahren wissen, dass dies die Wurzel fast aller Gesundheitsprobleme und Funktionsstörungen ist, aber die Menschen lieben Pillen, schnelle Lösungen und neue Diätpläne zu kaufen, die schnelle Lösungen sind, und ich denke, Waffen sind genauso. Ich denke, die psychische Gesundheit ist die zugrunde liegende Wurzel, die sich in eine Menge verschiedener Probleme ausbreitet, und eines davon ist Waffengewalt.

Gegen Ende dieses Videos war es interessant, dass Sie die Bandmitglieder und andere Personen im Clip sehen, die etwas tragen, das wie Virtual-Reality-Masken aussieht. Es brachte mich dazu, über die ganze Desensibilisierung von Gewalt nachzudenken. Was denkst du über Gewalt im Fernsehen, in Filmen und Videospielen? Haben Sie das Gefühl, dass wir als Gesellschaft gegenüber Waffengewalt desensibilisiert werden?

Ich denke, wir sind desensibilisiert, aber das ist eine knifflige Frage. Was die meisten Leute mit desensibilisiert meinen, ich weiß nicht, ob wir das unbedingt sind, das heißt, ich habe in meinem Leben tonnenweise gewalttätige Videospiele gespielt und unglaublich gewalttätige Filme gesehen, aber wenn ich zum Arzt gehe und genau wie neulich bei einem Show habe ich mir meinen Finger aufgeschnitten und konnte den Knochen sehen und es hat mich wie verrückt geschüttelt, aber so viel ich Blut und Gewalt und solche Dinge im Fernsehen gesehen habe und ich tatsächlich in echten Kampfsituationen oder Konflikten mit Menschen war, ich bekomme eine Menge Emotionen und Hormone und alle Arten von Reaktionen in meinem Körper, die einfach alles übertreffen, was ich jemals in einem Film bekommen habe.

Ich denke, was ich zu sagen versuche, ist, dass ich nicht glaube, dass Filme und gewalttätige Videospiele und all diese Dinge uns viel von diesem echten Gefühl nehmen, das wir in realen Situationen haben, und ich denke, dass dies der Weg für die Mehrheit ist von Leuten. Aber ich denke, es gibt diese seltenen Fälle mit Menschen, die, ich würde nicht sagen, dass sie durch Videospiele desensibilisiert sind, ich denke, sie sind für das Leben im Allgemeinen desensibilisiert, was eher Nihilismus entspricht. Ich denke, dass die Videospiele und Filme ein Teil dieses Puzzles sein können, aber ich denke, dass jeder, der etwas auf dieser Ebene tun wird, in Wirklichkeit bereits psychologisch für alles desensibilisiert ist, nicht nur für Gewalt, er ist auch für Liebe desensibilisiert . Sie sind gegenüber Empathie desensibilisiert. Ich denke, viele Leute konzentrieren sich auf die Gewalt, weil sie so parallel oder mit einigen der Taten verbunden zu sein scheint, die diese Leute begehen. In Wirklichkeit denke ich, dass sie auch gegenüber all den anderen Emotionen desensibilisiert sind, was zu einigen dieser Ausbrüche führt.

Auf dem letzten Album haben Sie die psychische Gesundheit in den Mittelpunkt gerückt und gleichzeitig für den Song „Jenny“ geworben. Es steht auch mit der „Let 'Em Burn“-Kampagne ganz vorne und in der Mitte, und ich weiß, dass Sie für die kommende „Truth“-Tour mit der Organisation To Write Love On Our Arms zusammenarbeiten. Warum ist dieses Problem speziell für Sie persönlich?

Es ist für mich persönlich, weil ich mich selbst damit beschäftige. Bei mir wurde nichts eindeutig diagnostiziert, aber ich hatte meine Kämpfe mit Depressionen und starken Angstzuständen und einigen der verrücktesten, dunkelsten Gedanken, die man sich vorstellen kann. All diese Dinge sind zu jedem Zeitpunkt mit meiner psychischen Gesundheit verbunden. Die Entscheidungen, die ich in meinem Leben getroffen habe, gute und schlechte, hängen alle damit zusammen, wie geistig gesund ich in diesem Moment war.

Außerdem ging es in dem Lied „Jenny“ meiner Schwester darum, wie sie mit psychischen Problemen auf einer ganz anderen Ebene und Ebene umgegangen war, als ich es jemals getan hatte. Sie wurde nach meiner Tante Jenny benannt, die seit fast drei Jahren komplett durchgecheckt als hochgradig schizophren in einem Heim lebt. Psychische Gesundheit war also etwas, das ich in meiner eigenen Familie gesehen und behandelt habe.

Auch wenn ich mich mit diesen Dingen nicht aus erster Hand befasst habe, denke ich, dass die psychische Gesundheit, selbst in einigen der moderateren Fälle, die Kernwurzel aller Probleme ist, mit denen wir uns in der Gesellschaft und in unseren Beziehungen befassen. Wenn es angesprochen wird und Aufmerksamkeit erregt und wir unsere Unwissenheit über [uns] und über andere beseitigen, werden unsere Beziehungen besser. Unsere Gesellschaft wird besser. Wir verstehen uns besser. Also, ich denke, es ist nur eine Wurzelsache. Deshalb versuchen wir, uns so weit wie möglich darauf zu konzentrieren.

Mit der bevorstehenden „Truth“-Tour war die Idee hinter der Tour, „der Fähigkeit der Musik, Gespräche anzuregen und neue Denkweisen anzuregen, eine Anerkennung zu zollen“. Mit Bands wie Of Mice and Men, Badflower, Palisades auf diesem Programm, wie oft besprichst du mit anderen Bands textliche Inhalte und Wege, wie sie Musik vermitteln und wie du deine Botschaft an das Publikum rüberbringst?

Wenn wir mit irgendeiner Band für längere Zeit unterwegs sind, gibt es zwangsläufig Nächte, in denen wir tiefgründige Diskussionen führen, oder wir beginnen, über unsere Geschichten von unterwegs oder während des Schreibprozesses zu sprechen. Sogar auf dieser letzten Tour in Europa mit Bullet for My Valentine und Of Mice & Men habe ich mit Aaron von Of Mice & Men eine Menge über Songwriting und Gesangstechnik gesprochen. Er hat viele wirklich erstaunliche Erkenntnisse mit mir geteilt. Also, ja, diese Gespräche finden die ganze Zeit statt. Ich persönlich spiele in vielen dieser Gespräche gerne den Advokaten des Teufels, nur um mehr Saft aus dem Gespräch herauszuholen und zu versuchen, die Leute dazu zu drängen, einige der Dinge, die sie sagen, in Frage zu stellen. Auch wenn ich ihnen zustimme, denke ich, dass es so mehr Spaß macht, aber ja, das passiert oft.

Drei großartige Bands, die mit dir auf dieser Rechnung ausgehen. Ich wollte Ihnen die Gelegenheit geben, über sie zu sprechen. Offensichtlich hast du erwähnt, dass du schon einmal mit Of Mice & Men gespielt hast. .

Ja, ich denke, meine bisherige Lieblingsrechnung, die wir hatten, was eine Headline-Tour angeht. Wir hatten in der Vergangenheit einige großartige, aber wir sind mit Palisades auf Tour gegangen. Das wird unser erstes Mal mit Badflower sein, die meiner Meinung nach eine der interessantesten, cool klingenden, jungen Bands sind. Oft ist es sehr schwierig, neue, junge, frische Künstler zu finden, die wir mit auf Tour nehmen können, und deshalb waren wir wirklich aufgeregt, als sie anfingen, ihren Durchbruch zu bekommen.

Von Mice and Men haben wir sie damals gehört, als wir versuchten, es als junge Wilde zu schaffen. Es ist also ziemlich cool, sie dabei zu haben und jetzt mit allen befreundet zu sein, denn wir haben die ganze Zeit ihre Musik gejammt und dann Palisades, wir hatten beim letzten Mal jede Menge Spaß mit ihnen. Es ist eine gute Abwechslung im musikalischen Aufbau. Eng genug, damit es nicht an den Nähten auseinanderfällt.

Sie arbeiten für diese Tour mit HeadCount zusammen. Wir haben gerade die Midterm-Wahlen bestanden und sahen diesen großen Anstieg der Abstimmungen. Wie wichtig ist es, die Dynamik aufrechtzuerhalten, damit die Menschen politisch aktiv bleiben und wissen, was in der Welt vor sich geht?

Das ist etwas, das mir meine Großmutter eingetrichtert hat, weil sie sehr, sehr politisch aktiv ist, und etwas, das ich an ihr so ​​anders als die Generationen nach ihr gemerkt habe, ist, dass sie die Demokratie als Geschenk behandelt. Sie weiß es sehr zu schätzen. Es ist wie jemand, der noch nie in seinem Leben Schokolade gegessen hat, weil es sie dort, wo er herkommt, einfach nicht gab, und dann hat er sie endlich bekommen und festgestellt, wie süß sie ist. So behandelt sie die Demokratie, und in den USA findet man selten Leute, die so denken, weil wir in sie hineingeboren wurden, also haben wir nicht einmal wirklich ein Maß oder einen Kontext dafür, wie großartig sie sein kann obwohl es seine Stürze oder was auch immer hat.

Wenn man sich wirklich mit der Menschheitsgeschichte beschäftigt, sieht man wirklich, wie blutig sie ist und wie beschissen alles ist und wie viele Machtkämpfe es gibt.

Selbst wenn wir alle superinformiert sind und die Antworten kennen, wird auch nichts passieren, wenn wir nicht rausgehen und abstimmen und die Antworten in die Wege leiten. Es ist eine Seite einer zweiseitigen Münze. Die psychische Gesundheit und die Aktion bei der Abstimmung und solche Dinge. Ich denke, sie gehören zusammen.

Ich habe letztes Jahr mit dir gesprochen und damals hast du vielleicht ein bisschen in die Zukunft gedacht, aber nichts Konkretes. Neue Albumpläne zu diesem Zeitpunkt, habt ihr über Musik nachgedacht?

Ich bin ehrlich gesagt mental schon bei der nächsten Platte. Um ehrlich zu sein, fällt es mir schwer, mich überhaupt so auf die bevorstehenden Touren zu konzentrieren. Ich weiß, dass ich es sein sollte, und ich bin wirklich aufgeregt, wenn sie passieren. Es wird fantastisch, aber gerade jetzt, während wir hier sprechen, baue ich gerade ein neues Studio-Zimmer fertig, an dem ich jede Stunde gearbeitet habe, wenn ich zu Hause bin und Freizeit habe. Es ist ungefähr so, als würde sich ein Hund 10 Mal im Kreis hinlegen und mit seinen Pfoten auf das Kissen drücken, das mache ich gerade mit meinem Studio. Ich kreise und kreise und nehme Anpassungen vor, weil ich weiß, dass es fast wie ein Sarg ist, in den man sich einschließt, weil man dort festsitzt, bis man mit etwas herauskommt, auf das man stolz ist. Ich bin mental schon dabei und freue mich riesig darauf. Ich wünschte nur, wir würden früher daran arbeiten, aber wir müssen noch einige Touren machen.

Gibt es etwas, das Sie inspiriert – wie Weltereignisse? Liest du irgendetwas, das dich aufgeregt hat – vielleicht in Bezug auf etwas, das du für das nächste Album verwenden könntest?

Ehrlich gesagt, das meiste, wo mein Kopf war, war viel nur persönlich. Ich habe viele Emotionen erlebt, die ich noch nie zuvor in meinem Leben wirklich erlebt habe, und vieles davon ist das Ergebnis davon, in einen anderen Zustand zu wechseln, in dem ich noch nie zuvor gelebt habe. Ich lasse einen Großteil meiner Familie und Freunde acht Stunden entfernt zurück. Es ist, mit meiner Freundin auf einem völlig neuen Terrain zu sein, Neuland in Bezug auf Beziehungen, viel über mich selbst zu lernen, also habe ich viele positive und negative Emotionen erlebt, die ich zu erforschen und zu navigieren versucht habe. Ich habe auch Beratungssitzungen mit einem Berater gemacht, dem ich in den letzten Jahren vertraut habe, der wirklich aufschlussreich und manchmal ein mystischer Spiegel für mich war. Er hat mir viele interessante Ideen in den Sinn gebracht, wenn ich mich öffne und viele meiner Gedanken entlade. Das hat viele Songideen inspiriert.

Was die Außenwelt angeht, denke ich, dass die größte Inspiration für mich Jordan Peterson ist, ein klinischer Psychologe, der in den letzten Jahren auf YouTube sehr beliebt geworden ist. Viele Leute kennen ihn für seine eher kontroversen sozialen Themen, aber die meisten seiner wirklich guten Sachen sind seine Vorlesungen in klinischer Psychologie und sein Umgang mit Menschen mit unterschiedlichem psychologischen Hintergrund. Er ist super aufschlussreich, aufschlussreich und tiefgründig. Es gibt mir gerade viel zu kauen.

2019, der Kalender hat sich gerade gedreht. Ich weiß, dass Sie ein großer Tool-Fan sind, und ich denke, wir erwarten alle, dass dieses Jahr ein Tool-Album herauskommt. Aber worauf freust du dich in Bezug auf 2019, sei es mit deiner eigenen Band oder anderen Bands, die du dieses Jahr ausprobieren möchtest?

Ich denke, du hast es auf den Punkt gebracht, Tool [lacht]. Darauf habe ich wie alle anderen schon ewig gewartet. Ich habe gehört, dass es dieses Jahr herauskommt, ich weiß nicht, ob Sie irgendwelche Einblicke haben und wissen, dass es tatsächlich passieren wird oder nicht, falls jemand es weiß, aber darauf freue ich mich am meisten.

Danke an Jonny Hawkins von Nothing More für das Interview. Die Daten für die 'Truth'-Tour finden Sie unten und Sie können Tickets einchecken hier .

Nichts mehr 2019 'the ɥʇnɹʇ tour' Termine

21. Februar - Phoenix, Arizona @ The Van Buren
22. Februar – Los Angeles, Kalifornien @ Belasco Theater*
23. Februar – Sacramento, Kalifornien @ Ace of Spades
25. Februar - Salt Lake City, Utah @ The Depot
26. Februar - Denver, Colorado @ Ogden Theater
28. Februar – Oklahoma City, Oklahoma @ Diamond Ballroom
1. März - Kansas City, MO. @ Der Truman
2. März – Minneapolis, Minnesota @ Skyway Theater
3. März - Chicago, Illinois @ House of Blues
6. März – Grand Rapids, Mich. @ 20 Monroe Live
7. März – Pittsburgh, Pa. @ Stufe AE
8. März - Philadelphia, Pa. @ The Fillmore
10. März – New York, N.Y. @ Playstation Theater
11. März - Hartford, Ct. @ Webster-Theater
12. März - Boston, Mass. @ House of Blues
13. März - Silver Spring, Md. @ The Fillmore
15. März - Charlotte, NC @ The Fillmore
16. März - Atlanta, Georgia @ Buckhead Theater
17. März - Tampa, Florida @ The Ritz Ybor
19. März - New Orleans, La. @ Fillmore New Orleans
20. März - Houston, Texas @ House of Blues
22. März - Dallas, Texas @ South Side Ballroom
23. März - San Antonio, Texas @ Aztec Theater

Sehen Sie nichts mehr in den besten Hard Rock-Alben 2017

aciddad.com