Jill Janus von Huntress spricht über psychische Gesundheitsprobleme + Krebsanfall

  Jill Janus von Huntress spricht über psychische Gesundheitsprobleme + Krebsanfall
Kathy Flynn, WickedGoddessPhotography.com

Während in Los Angeles ansässige Metal-Band Jägerin haben mit dem Erfolg ihrer ersten beiden Alben und den darauffolgenden Tourneen mitgefiebert Amon Amarth , Lamm Gottes und Drachenkraft , unter anderem Frontfrau Jill Janus hat gegen Dämonen gekämpft, von denen nur wenige wissen.

Im Gespräch mit Revolver , Janus spricht über ihren Kampf mit verschiedenen psychischen Erkrankungen, die sie seit vielen Jahren plagen. Der Sänger leidet an bipolarer Störung, Schizophrenie und dissoziativer Identitätsstörung, einer Erkrankung, die früher als multiple Persönlichkeitsstörung bekannt war. Sie gibt auch bekannt, dass sie auch gegen Krebs gekämpft hat.

In dem persönlichen und aufschlussreichen Interview erklärt Janus, dass bei ihr im Alter von 20 Jahren eine bipolare Störung diagnostiziert wurde. „Ich begann jedoch, Anzeichen dafür zu zeigen, als ich 13 war, und ich hatte während der High School damit zu kämpfen“, sagt Janus. „Es begann in meiner frühen Jugend gefährlich zu werden. Als ich 20 war und in Manhattan lebte, war es sehr, sehr schwierig für mich. Damals wurde ich in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen und es wurde eine bipolare Störung mit schizoaffektiver Störung diagnostiziert, die sich fortentwickelte Schizophrenie und dissoziative Identitätsstörung.“

Janus sagte, dass sie schon früh in ihrem Leben „sehr selbstmordgefährdet“ war, was sich in eine „ausgewachsene Manie“ verwandelte, die zu einem enormen Gedächtnisverlust führte. „Ich habe mein Langzeitgedächtnis verloren und kann mich nicht an Namen, Gesichter oder sogar Orte erinnern. Wir werden an einem Ort auf Tour sein [Gitarrist] und Blake [Meahl] wird sagen: ‚Wir haben hier schon zwei Mal gespielt‘, aber ich werde mich nicht erinnern.“

Die Sängerin erklärte auch ihren Kampf mit der dissoziativen Identitätsstörung. „Meine Freunde begannen zu bemerken, dass ich diese anderen Persönlichkeiten entwickelte, fast als Schutz. Ich wollte langsam nicht mehr der sein, der ich war. Das kam im Alter von 18 Jahren ins Spiel, als ich zur Musikschule in Manhattan ging.“ Sie fügt hinzu, dass sie eine Person namens „Penelope Tuesdae“ angenommen hat, die sie dazu ermutigte, auszugehen und das Nachtleben zu genießen sowie ihr Leben als Opernsängerin zu verbergen. Sie sagt: „Ich wollte die beiden Leben wirklich trennen. ‚Penelope Tuesdae‘ begann, ein Eigenleben zu entwickeln.“

Die psychischen Probleme von Janus erreichten einen Siedepunkt, als Huntress die Aufnahmen zu ihrem kommenden dritten Album beendete. Die Sängerin musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, damit sie sich oder jemanden in ihrer Umgebung nicht verletzte. „Wenn ein Huntress-Album fertig ist, ist es fast so, als würde ich in eine postpartale Depression rutschen. Da ich bipolar und schizophren bin, muss ich ins Krankenhaus eingeliefert werden.“ Janus fügte hinzu: „Ich verbrachte einige Zeit im Krankenhaus, damit ich erneut untersucht und richtig behandelt werden konnte. Mir wurden neue Medikamente verschrieben, deshalb fühle ich mich stabiler.“

Als ob all diese psychiatrischen Probleme nicht genug wären, wurde bei Janus kürzlich auch Krebs diagnostiziert. „Als wir mit Amon Amarth auf Tour waren, begann ich zwischen meinen Perioden stark zu bluten. Ich hatte einen Eingriff und mein Arzt stellte Krebs im Frühstadium in meiner Gebärmutter fest.“ Die Sängerin hatte im Juni eine Hysterektomie und ist auf dem Weg der Besserung. Janus schloss: „Ich weiß, dass ich überleben werde. Ich habe schon viel Schlimmeres überstanden.“

Huntress veröffentlichen ihr drittes Album, Statisch , am 25. September, über Napalm Records. Fans können den Aufwand vorbestellen Hier . Die Band wird an der teilnehmen Motorkopf Motorboot Kreuzfahrt diesen Herbst. Das Schiff sticht vom 28. Sept. - Okt. in See. 2. Sieh dir hier alle ihre Tourdaten an Lage .

Für alle mit Suizidgedanken empfiehlt Janus: The National Suicide Prevention Lifeline unter 1-800-273-8255, Liebe auf ihre Arme zu schreiben , und SuicidePreventionLifeline.org .

Um das vollständige Interview mit Jill Janus zu lesen, können sich Fans die August/September-Ausgabe des Revolver-Magazins besorgen, die am 21. Juli an den Kiosken erhältlich sein wird. Um die Ausgabe zu bestellen, klicken Sie Hier .

20 höchste Metal-Göttinnen

aciddad.com