Gene Simmons: „Rock ist endlich tot“

 Gene Simmons: „Rock ist endlich tot“
Jim Dyson, Getty Images

Gene Simmons macht wieder Schlagzeilen, diesmal für das Begraben von Rock 'n' Roll. „Rock ist endlich tot“, sagt der ausgesprochene Künstler in einem von seinem Sohn Nick geführten Interview Esquire-Magazin . Das Kuss Der Sänger und Bassist teilt auch seine Gedanken über das Scheitern des Plattengeschäfts und dass er heute kein aufstrebender Künstler mehr sein möchte.

„Der Tod von Rock war kein natürlicher Tod“, erklärt Simmons. „Rock starb nicht an Altersschwäche. Es wurde ermordet. Irgendwo sollte eine gewisse Brillanz zum Ausdruck kommen, und jetzt wird sie es nicht, weil es so viel schwieriger ist, seinen Lebensunterhalt mit dem Spielen und Schreiben von Songs zu verdienen. Niemand wird dich dafür bezahlen.“

Simmons bietet auch ernüchternden Rat für junge Musiker und Songwriter: „Kündigen Sie nicht Ihren Job, das ist ein guter Ratschlag. Als ich heraufkam, war es kein unüberwindbarer Berg. Sobald du eine Plattenfirma auf deiner Seite hattest, würden sie dich finanzieren, und das bedeutete auch, dass sie dich auf Tour unterstützten, wenn du auf Tour warst.“ Er fügt hinzu: „Es gibt immer noch Plattenfirmen, und das gilt bis zu einem gewissen Grad für Pop, Rap und Country. Aber für Performer, die auch Songwriter sind – die Schöpfer – für Rockmusik, für Soul, für den Blues – ist es endgültig tot. Rock ist endgültig tot.“



Er fährt fort, was er für diese verlorene Generation von Kindern empfindet, die nicht die gleiche Chance haben wird, die er mit Kiss hatte. „Es ist sehr traurig für neue Bands. Mein Herz geht an sie. Sie haben einfach keine Chance.“ bemerkt Simmons. „Wenn du Gitarre spielst, ist es fast unmöglich. Du bist besser dran, nicht einmal zu lernen, wie man Gitarre spielt oder Songs schreibt, und nur unter der Dusche zu singen und für „The X Factor“ vorzuspielen. Und ich schlage nicht „The X Factor“ oder Popsänger zu. Aber wo ist der nächste Bob Dylan ? Wo ist der nächste Beatles ? Wo sind die Songwriter? Wo sind die Schöpfer?“

Simmons fügte hinzu, dass er nicht nur ein streitsüchtiges Angebot sei: „Ich bin nicht der Typ, der schmollt und sich über Dinge beschwert. Ich verdiene ein anständiges Leben. Ich habe sehr, sehr viel Glück. Aber das liegt daran, dass wir vor dem Chaos angefangen haben, als die Leute Platten kaufen mussten. Wenn du eine Band nicht mochtest, hast du ihre Alben nicht gekauft, und die Leute haben entschieden.“

Lesen Sie das vollständige Interview unter esquire.com .

Ace Frehley über das, was bei der Rock and Roll Hall of Fame-Zeremonie wirklich passiert ist

Ace Frehley spricht über das „Psycho Circus“-Album von KISS

Du denkst, du kennst KISS?

aciddad.com