Frank Bello von Anthrax ist stolz zu sehen, wie seine Memoiren anderen helfen, mit Verlassenheit + Verlust umzugehen

  Frank Bello von Anthrax ist stolz zu sehen, wie seine Memoiren anderen helfen, mit Verlassenheit + Verlust umzugehen
Matt Stasi, Loudwire

Milzbrand Bassist Frank Bello war der neueste Gast in Full Metal Jackies Wochenend-Radioprogramm. Während die Band in den letzten Jahren an neuem Material gearbeitet hat, war Bello mit weiteren Dingen beschäftigt, darunter seine kürzlich veröffentlichten Memoiren, Väter, Brüder und Söhne: Angst, Verlassenheit und Anthrax überleben.

Das Buch war ein emotionales Buch, das vergangene Wunden aufdeckte, auf die Bello zugab, dass er nicht richtig darauf vorbereitet war, sie anzugehen, nämlich seine Verlassenheitsprobleme, die von einem abwesenden Vater herrührten, sowie den Kampf, den seine Familie infolgedessen ertragen musste. Dennoch erwies sich die Erinnerung an diese schwierigen Momente des Lebens als kathartisch, und Bello hat auch die positiven Auswirkungen gesehen, die es auf Leser hatte, die sich ähnlichen Hindernissen in ihrem eigenen Leben stellen mussten.

Der Bassist ging auch auf sein Debüt-Soloalbum ein, an dem noch gearbeitet wird, und sprach darüber, wie es sich anfühlte, letztes Jahr endlich wieder mit Anthrax auf die Bühne zu gehen.



Ihr Buch greift Zeiten und Ereignisse auf, die entweder beruhigend oder traumatisch waren. Wie haben Sie sich auf die Emotionen vorbereitet, die mit dem Schreiben dieses Buches einhergehen würden?

Als mein Co-Autor Joel McIver und ich anfingen, das Buch zu schreiben, habe ich mich nicht vorbereitet und ich hätte mich wahrscheinlich so öffnen sollen. Er ist großartig darin, Erinnerungen auszulösen, und dann fingen sie einfach an, aus ihm herauszuströmen. Mir war nicht klar, dass ich damit über den Rand gegangen bin, und einiges davon war ziemlich traumatisch, den Tod meines Bruders und einige der hässlichen Dinge, die ich in meinem Leben durchgemacht habe, noch einmal zu erleben – Verlassenheit, all das Zeug.

Kapitel 13 [befasst sich mit] meinem Bruder Anthony, als er ermordet wurde. Ich musste buchstäblich eine Schachtel Taschentücher bei mir haben. Wir machten mehrere Pausen, weil ich es wirklich schwer hatte. Ich hatte das Gefühl, es noch einmal zu erleben.

Die Leute, die dieses Buch lesen, sagen, dass es sich anfühlt, als würden sie es mit mir leben. Es ist wirklich kathartisch, jetzt, wo es draußen ist und es nicht mehr meins ist. Genau wie wenn du Songs machst und wenn du eine Platte schreibst, gehört es nicht mehr dir, es gehört allen.

Jeder weiß, dass es deine Geschichte ist, aber jeder hat sie und sie verstehen sie. Ich bekomme viele tolle Briefe und E-Mails von Menschen, denen es bei Problemen mit Verlassenheit und Verlust hilft.

Es gibt auch viele großartige Rock’n’Roll-Geschichten von Anthrax – all diese Sachen, die mit Metallica und Slayer rumhängen, all diese guten Sachen … Es gibt also eine schöne Balance von beidem.

Seltener Vogel
Seltener Vogel

Wie Sie bereits erwähnt haben, kann das Erzählen Ihrer Geschichte reinigend und aufschlussreich sein, besonders für sich selbst. Was hast du über dich gelernt, indem du deine Vergangenheit geteilt hast?

Dass ich die Fackel weitergeben und Menschen helfen möchte. Es ist seltsam, das zu sagen. Es klingt nicht ehrlich, aber es ist wirklich ehrlich. Ich habe einen 15-jährigen Sohn und möchte wirklich die Fackel weitergeben und sagen: 'So hat Papa es gemacht. Das sind die Fehler, die ich gemacht habe. Wenn Sie daraus lernen können, wenn es Ihnen helfen kann, zu bekommen in Ihr Leben und haben Sie ein besseres Leben. Versuchen Sie, diese Fehler nicht zu machen...'

Auch der Umgang mit Verlusten und alles, womit ich mich befasst habe, ist [zu wissen], wie man sich nach einem Sturz abputzt und wie man morgen weitermacht. Das ist wichtig. Viele Leute ziehen das aus diesem Buch, was für mich wirklich großartig ist, das zu hören, also habe ich das viel über mich selbst gelernt. Es ist ein gutes Gefühl, das ich bekomme.

Im ganzen Buch äußern Sie immer wieder den Wunsch, Menschen zu helfen, indem Sie Ihre Geschichte erzählen. Warum ist es Ihnen so wichtig, das Leben anderer Menschen positiv zu beeinflussen?

Weil ich weiß, wie es sich auf der anderen Seite anfühlt. Nehmen wir das Thema Verlassenheit – mein Vater ist abgehauen, als ich ungefähr 10 Jahre alt war. Ich war die Älteste einer fünfköpfigen Familie. Ich hatte zwei jüngere Brüder und zwei jüngere Schwestern und ich erinnere mich an die Hohlheit und dieses Loch, dass er einfach nicht mehr da war. Es gab kein Geld. Meine Mutter hatte keinen Job, sie war Hausfrau. Alles, was sie tat, war zu kochen, und sie wusste nichts, was sie mochte, wenn es um Fähigkeiten [um eine lizenzierte Handelsarbeiterin zu werden] ging. Ich erinnere mich, dass ich in diesem Haus war und da war nichts und plötzlich wurde uns das Haus weggenommen, weil es kein Geld gab.

Ich erinnere mich an kein Essen. Ich erinnere mich, dass ich diese eine Schachtel Rice-A-Roni gesehen habe, die übrig geblieben ist, als kein Geld mehr übrig war, und die Tränen meiner Mutter gesehen habe, als sie versuchte, es für fünf Personen zu halten – fünf Kinder und diese eine Schachtel Rice-A-Roni .

Das ist eine sehr ehrliche und wahre Geschichte, die mich immer noch berührt. Ich wollte nie, dass sich jemand im Leben so fühlt. Es ist mir egal, was du tust, was oder wer du bist – ich möchte nicht, dass irgendjemand diese Leere fühlt, die ich fühlte. Ich glaube nicht, dass irgendjemand jemals diese Leere fühlen sollte. Also erzähle ich einfach meine Geschichte und deshalb bin ich ein Befürworter von großartigen Vätern und großartigen Müttern und starken Frauen.

Es ist auch ein Familienbuch. Es geht darum, sich abzuwimmeln und mit seiner Familie zusammen zu sein und sich wieder stark zu machen.

Evil Robb Photography, Loudwire
Evil Robb Photography, Loudwire

Neben dem Buch haben Sie auch Musik für Ihr erstes Soloalbum geschrieben. Was ist aufregend und beängstigend an kreativen Projekten, die ausschließlich von Ihnen kommen?

Du hast zwei Seiten deines Lebens – die Anthrax-Seite (es ist wirklich die spezifische Musik, die du dafür schreibst und alles erledigt sich von selbst) und du hast andere Songs, die wirklich nicht Anthrax sind, und du legst sie beiseite und sagst: „ Was mache ich damit? Das klingt wie etwas aus meinem Inneren.“

Ich habe das mit einer Sammlung dieser Songs gemacht und für Leute, die das noch nie gehört haben, haben David Ellefson und ich vor ein paar Jahren ein Nebenprojekt namens Altitudes and Attitude gemacht. Das ist eher eine Fortsetzung davon. Ich habe eine Menge dieser Sachen mit Dave darüber geschrieben und das bin nur ich. Das ist der nächste Schritt dieser Songs.

Leute, die das wirklich mochten und diese Musik wirklich mögen, also denke ich, dass sie das mögen werden. Ich weiß nicht, wann ich es veröffentlichen werde. Ich weiß nicht, ob es eine EP oder eine komplette Platte wird, aber ich habe sie weggeräumt und schreibe immer noch, während wir sprechen.

Letztes Jahr konnten Anthrax zumindest ein paar Shows spielen. Inwiefern hat es dich dankbarer gemacht, nicht vor Publikum spielen zu können, wenn du endlich wieder auf der Bühne stehen konntest?

Wir hatten das Glück, neun Shows zu machen, und das waren alles Shows vom Typ Festival, und sie waren großartig. Sie erkennen nicht, was Sie haben, bis es weg ist.

Ich erinnere mich an die erste Show zurück. Ich war sehr komisch, auf die Bühne zu gehen, weil ich nicht wusste, ob ich in der richtigen Form war [um ein Set zu spielen]. Wenn du auf Tour bist, kommst du in eine bestimmte Form – dein Körper wird nicht zusammenbrechen. Obwohl ich zu Hause trainiere, ist es nicht dasselbe wie auf Tour zu sein und die Wiederholung zu machen. Ich war wirklich nervös, aber nach zwei Songs ging es mir gut und ich habe es wirklich, wirklich vermisst und vermisse es immer noch.

Ich kann es kaum erwarten, tatsächlich eine Tour zu haben. Bei einer dieser Shows war ein Tourbus dabei. Ich hatte seit ein paar Jahren keinen Tourbus mehr gesehen. Ich sagte scherzhaft: 'Wow, was ist das?' Es ist einfach eine so andere Art zu leben, nicht das zu tun, was man tut, und nur Shows zu sehen.

Es wird lange dauern, aber ich denke, wenn sich all diese Dinge beruhigen, werden die Menschen bereit sein, so zu wüten wie wir alle. Nicht nur als Spieler, sondern auch als Musikfan kann ich es kaum erwarten, großartige Shows zu sehen. Ich blicke positiv und optimistisch in die Zukunft.

Danke an Frank Bello für das Interview. Holen Sie sich Ihr Exemplar von „Väter, Brüder und Söhne“ hier und folge Anthrax weiter Facebook , Instagram , Twitter und Spotify . Finden Sie hier heraus, wo Sie die Wochenend-Radiosendung von Full Metal Jackie hören können.

aciddad.com