Der Tod von Ronnie Montrose hat einen Selbstmord bestätigt

 Der Tod von Ronnie Montrose hat einen Selbstmord bestätigt

Am 3. März trauerte die Musikwelt über den Verlust eines der ganz Großen, Gitarrist Ronnie Montrose , der Anfang der 70er Jahre mit Sammy Hagar die einflussreiche Hardrock-Band Montrose gründete. Zum Zeitpunkt seines Todes spekulierten Fans und Kritiker aufgrund seiner Krankengeschichte und der Veröffentlichung auf seiner Website, dass sein Tod durch seinen früheren Anfall von Prostatakrebs verursacht worden war, aber die wahre Todesursache wurde nie bestätigt.

Jetzt, einen Monat später, wurde sein Tod als Selbstmord gewertet. Laut einem Artikel auf Gitarrenspieler.com , Montrose litt schon in jungen Jahren an klinischer Depression und laut seiner Frau und Managerin Leighsa verfolgte ihn diese Depression sein ganzes Leben lang.

„Ronnie hatte eine sehr schwierige Kindheit, was dazu führte, dass er extrem tiefe und schädliche Gefühle der Unzulänglichkeit hatte“, sagte Leighsa. „Deshalb hat er sich immer so angestrengt. Er hat nie gedacht, dass er gut genug ist. Er hatte immer Angst, als Betrüger entlarvt zu werden. Er war also anspruchsvoll in seiner Selbstkritik, und die Erwartungen, die er an sich selbst stellte, waren enorm. Jetzt sehe ich, dass er diese Lasten vielleicht nicht mehr lange tragen wollte.“



Am 6. April veröffentlichte das Gerichtsmedizineramt von San Mateo County den Bericht über Montrose, in dem bestätigt wurde, dass er an einer selbst zugefügten Schusswunde starb. Darüber hinaus zeigte sein toxikologischer Bericht, dass sein Blutalkoholspiegel fast viermal so hoch war wie der gesetzliche Grenzwert.

Leighsa gab bekannt, dass der Tod seines Onkels und eines Haustiers der Familie im Januar 2012 innerhalb weniger Wochen Montrose wahrscheinlich in den Zustand getrieben hatte, den er erreichte, und seine Depression anzapfte. Seine Frau erinnerte sich an die letzten Nachrichten, die sie von Montrose erhalten hatte, der sagte: „Ich habe die .38 in meiner Hand und bin bereit zu gehen.“ Angenommen, er sprach metaphorisch, machte sich Leighsa keine Sorgen, bis sie die nächste Nachricht erhielt, in der stand: „Es tut mir so leid. Ich habe die Waffe immer noch in der Hand. Ich gehe auf diese Reise. Ich liebe dich über alle Maßen“, in einem besorgten Zustand eilte sie nach Hause, als sie die letzte Nachricht von Montrose erhielt, in der stand: „Ich kann nicht. Ich habe die Waffe an meinem Kopf.“

Leighsa eilte nach Hause und fand Montrose in seinem Lieblingssessel verstorben vor, mit der Waffe in der Hand und dem Handy zu seinen Füßen.

Seine Familie ging auf seine Website, um die folgende Nachricht zu veröffentlichen:

Inzwischen ist die niederschmetternde Wahrheit über Ronnies Tod öffentlich bekannt. Wir hoffen, Sie können verstehen, warum wir diese Neuigkeiten so lange wie möglich als private Familienangelegenheit behandeln wollten. Wir können nur hoffen, dass Sie sich dafür entscheiden, Ronnies Leben und die Bedeutung seiner Musik für Sie zu feiern, anstatt seinen Tod zu betrauern. Ronnie hätte es so gewollt. Er liebte es, Gitarrist, Komponist, Produzent und Zauberkünstler zu sein. Er verstand seine Gaben voll und ganz und drängte sich dennoch ständig, sich weiterzuentwickeln, zu verbessern und bessere Musik zu machen. Er tat dies für sich selbst und er tat dies für Sie, weil er seine Fans verehrte und schätzte. Bitte bewahren Sie seine Energie, seine Freude und seine Liebe in Ihren Herzen.

Bitte beachten Sie, dass es zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Aussagen der Familie Montrose geben wird. Wir bitten Sie, die Privatsphäre der Familie zu respektieren.

Unsere Gedanken und Gebete gehen in dieser schwierigen Zeit an Leighsa und den Rest der Familie Montrose.

aciddad.com