Dave Grohl erinnert sich an den schockierenden letzten Austausch mit David Bowie

Im Laufe der Jahre haben sich viele Gelegenheiten ergeben Dave Grohl Weg, einschließlich der Chancen, einige seiner Idole zu treffen. In der neusten Folge von „Dave’s True Stories“, dem Foo-Kämpfer “, erinnert sich Frontmann an seinen letzten Austausch mit einem seiner Idole, dem verstorbenen David Bowie .

Grohl erinnert sich an das erste Treffen mit Bowie, als er an der Party zum 50. Geburtstag des Musikers im Madison Square Garden teilnahm, aber erst Jahre später, als er mit dem ehemaligen Bowie-Produzenten Tony Visconti zusammenarbeitete, kreuzten sich ihre Wege wieder.

Grohl arbeitete zu dieser Zeit an Musik für einen Film-Soundtrack und konnte durch Visconti sehen, ob Bowie daran interessiert sein könnte, zu dem Projekt beizutragen.

„Ich öffnete eines Morgens beiläufig meine E-Mail und schnappte buchstäblich nach Luft, als ich seinen Namen sah. Er hatte den Track tatsächlich gehört! Aber darüber hinaus SCHREIBT DAVID BOWIE E-MAILS!!! „Mit der Aufregung eines hyperaktiven Kindes am Weihnachtsmorgen hielt ich die Luft an und öffnete es hastig. Wenn ich mich recht erinnere, ging es ungefähr so:

'Lieber David, nein. In Liebe, David.'

Grohl sagt, der Brief sei ausführlicher gewesen und Bowie sei freundlich und höflich gewesen, habe sich aber nicht um das Filmgenre gekümmert. „Ich bin einfach nicht für diese Zeiten gemacht“, sagte Bowie, aber der Sänger fügte hinzu, dass er gerne eines Tages an etwas anderem arbeiten würde.

Grohl antwortete: „Hey Mann, danke, dass du dir das Lied angehört hast … Ich hoffe, dass es dir gut geht, und lass mich wissen, ob du irgendwann einmal zusammen Musik machen möchtest“, worauf Bowie antwortete: „Nun, das ist erledigt . Jetzt verpiss dich.“

Der Frontmann der Foo Fighters gibt zu, dass er sich nicht sicher war, wie er Bowies Antwort auffassen sollte, ob er verärgert war oder nicht, oder ob er nur seinen bissigen Witz zeigte.

Grohl antwortete: 'Wir sehen uns in weiteren 17 Jahren', worauf Bowie antwortete: 'Nicht, wenn ich Sie zuerst sehe', was Grohl immer noch ratlos machte. Er antwortete: 'Was, keine Geburtstagsfeiern mehr im Madison Square Garden?' Bowie entgegnete: „Keine Geburtstage mehr, die sind mir ausgegangen.“

Der Austausch wurde fortgesetzt, als Grohl Bowie zu seinem 50. einlud, und dann erinnerten sich die beiden an die Show im Madison Square Garden, wobei Grohl schließlich erkannte, dass Bowie ihm vorhin nur ein bisschen Kummer bereitet hatte.

Der Sänger sagt über diesen letzten Austausch mit Bowie: „Hindsight ist eine verschwommene Linse, davon bin ich überzeugt. Es ist zu leicht, in dunkle Schatten des Revisionismus zu rutschen, wenn man nicht aufpasst. Momente sind Momente und sollten als solche geschätzt werden Die Welt hatte keine Ahnung, dass David krank war, und als er zwei Tage nach der Veröffentlichung seines letzten Albums starb, Schwarzer Stern , ich habe mit großer Zuneigung, aber auch tiefer Traurigkeit auf meine Erinnerungen an ihn zurückgeblickt.'

„Besonders unser letzter Austausch. Es brach mir das Herz, die Zeile ‚Keine Geburtstage mehr, ich habe keine mehr mehr‘ zu lesen und zu denken, dass er vielleicht, nur vielleicht etwas wusste, was wir nicht wussten“, sagt Grohl. „Und als Gentleman, der er immer war, wollte er nicht, dass wir seinen Schmerz erleiden. Trotzdem tut es immer noch weh. Nichts hält ewig, aber die besten Dinge scheinen immer zu früh zu enden.“

Lesen Sie Grohls vollständige Erinnerungen an Bowie in seinem neuesten Dave's True Stories-Eintrag weiter unten.

Siehe Foo Fighters + David Bowie in den 66 besten Rockalben des Jahrzehnts: 2010–2019

aciddad.com