Cradle of Filth-Sängerin erinnert sich, von „Reincarnation of Elizabeth Bathory“ verfolgt worden zu sein

 Cradle of Filth-Sängerin erinnert sich, von „Reinkarnation of Elizabeth Bathory“ verfolgt worden zu sein
Bildnachweis: James Sharrock

Wenn Ihre Band zu einem Kultphänomen wird, ist es unmöglich, den wenigen Fans in Ihrem Publikum auszuweichen, die ihre Hingabe auf ein wahnsinniges Niveau treiben. Fans werden ihre Räume mit deinen Postern bedecken, deine Texte in ihre Haut einfärben oder im Fall von Wiege des Schmutzes Sänger Dani Schmutz , die Reinkarnation der Serienmörderin Elizabeth Bathory, wird behaupten, in einem früheren Leben Ihre Geliebte gewesen zu sein.

Wir hatten kürzlich das Vergnügen, mit Dani Filth zu sprechen, der uns von einigen unglaublich seltsamen Begegnungen mit Fans erzählte, aber absolut nichts, was wir jemals gehört haben, kommt dieser Geschichte nahe. Lesen Sie unbedingt die gesamte Geschichte, da eine unglaubliche Wendung passiert, die M. Night Shyamalan erröten lässt.

„Es gab für eine Weile eine bestimmte Zeit, und ich werde das arme Mädchen nicht nennen“, beginnt Dani, „aber dieses Mädchen war überzeugt, dass sie die Reinkarnation von Elizabeth Bathory war und ich ihr Ehemann in einem früheren Leben war, was war ziemlich unheimlich, weil wir ein Album über Elizabeth Bathory mit dem Titel „Cruelty and the Beast“ geschrieben haben. Es war nur so: „Oh, das ist praktisch, nicht wahr?“ Sie meinte es wirklich ernst und schrieb diese erstaunlichen Briefe, aber es kam einfach zu dem Punkt, an dem es sich ein bisschen wie ein Stalker anfühlte, dann alles entweder brach ihr Gehirn zusammen oder es ging ihr besser … so oder so.“



Er fährt fort: „Später saß ich vor einer Show mit einem Läufer [einer Person, die Sachen für eine Tourband besorgt] in einem Auto; ich glaube, es war tatsächlich in Milwaukee, und auf halbem Weg zu Wal-Mart dachte ich: ‚ Bleib dran … Wal-Mart war so … Ich bin nicht so dumm.« Dann beginnt der Typ mir zu erzählen, wie entfremdet er sich von seiner lang verlorenen, lang geliebten Freundin war, weil sie sich in mich verliebt hatte, und plötzlich dämmerte es mir, dass dies dasselbe Mädchen war. Ich dachte plötzlich: „Ich bin in einer Auto mit ihm, fuhr in die falsche Richtung', dachte, er würde eine Waffe ziehen. Nichts dergleichen passierte, aber für eine Minute war es wie: 'Christus!' Du hattest diese Art von brennender Erkenntnis, die dich überblickte, dass das nicht so gut laufen würde.

Der Sänger fasst zusammen: „Es war eines dieser Dinge, bei denen ich halb interessiert war und halb ankommen wollte, wo ich war, und dann plötzlich langweilte sich das, was er sagte, mehr und mehr in mir und der Groschen fiel. Das war es wie: 'Oh nein, das wird hier vielleicht nicht gut enden.' [Lacht] Es war seltsam, aber er war ein netter Kerl und er wollte es einfach loswerden, deshalb fuhr er ein bisschen herum.

Seien Sie gespannt auf unser vollständiges Interview mit Dani Filth, in dem er über das neue Album der Band „The Manticore & Other Horrors“ spricht, wann die Band auf eine Nordamerika-Tour gehen wird, weitere unglaubliche Fan-Interaktionen und vieles mehr.

aciddad.com