Brad Walst von Three Days Grace spricht über sein neues Album, Matt Walsts Addition + More

  Brad Walst von Three Days Grace spricht über sein neues Album, Matt Walsts Addition + More
Ethan Miller, Getty Images

Dreitägige Gnadenfrist bereiten sich auf die nächste Stufe ihrer Karriere vor, offiziell benannt Matt Walst als ihr neuer Sänger und die Aufteilung der Zeit zwischen Tournee und Aufnahme ihres nächsten Albums. Bassist Brad Walst nahm sich kürzlich etwas Zeit, um mit „Loudwire Nights“-Moderator Full Metal Jackie über die Aufnahme der Band zu sprechen, wie es ist, mit seinem Bruder in einer Band zu sein und vieles mehr. Schauen Sie sich den Chat unten an.

Brad, was war der Vorteil, die Singles so weit vor einer Albumveröffentlichung zu veröffentlichen?

Wie ihr wisst, waren wir in den letzten Jahren viel auf Tour. Wir haben aufgenommen, während wir auf Tour waren, also dachten wir, es wäre etwas anders, wenn wir auf Tour sind, Singles zu veröffentlichen. „Painkiller“ war einer der ersten Songs, die wir zusammen mit Matt in der Band geschrieben haben, und wir dachten, warum wir ihn nicht rausschmeißen? Es war anders und die Leute waren verwirrt und fragten, ob die Single auf der Platte sein wird, wird 'Machine' auf der Platte sein? Ja, sie werden definitiv auf der Platte stehen. Wir dachten nur, wir würden einen etwas anderen Ansatz wählen und einfach weiter touren, Songs schreiben, aufnehmen und veröffentlichen. Es war gut!



Du kannst nicht anders, als etwas voreingenommen zu sein, wenn du möchtest, dass dein Bruder deiner Band beitritt, aber was macht ihn in Bezug auf das, was er stimmlich macht, zum richtigen Sänger für Three Days Grace?

Er hat eine große Reichweite. Er kann super hoch singen und hat trotzdem diesen Biss. Er hat als Sänger große Kontrolle. Im Studio war er superschnell mit seinen Takes. Er ist einfach ein toller Sänger. Er singt schon lange und er ist auch ein toller Frontmann. Er bekommt wirklich – er war auch dabei, er war mein Bruder, also war er sein ganzes Leben lang bei Three Days Grace, also bekommt er die Dynamik und woher wir kommen, wenn wir schreiben. Es war einfach eine tolle Mischung. Die Chemie ist genial. Das ist ein großer Teil davon, einfach im Studio und auf der Bühne zu gelieren.

Wie hat die Art und Weise, wie Ihr Bruder Matt ältere Songs interpretiert, sie neu und anders erscheinen lassen, ohne ihre Vertrautheit zu opfern?

Wie ich schon sagte, er war dabei, als wir all diese alten Songs geschrieben haben. Er kennt definitiv auch unsere Nöte und guten Zeiten, also war es für ihn ziemlich einfach, ihn zu interpretieren, um ehrlich zu sein. Er weiß genau, woher diese Lieder kommen. Die Fans waren sehr empfänglich, ich denke nur seine Leidenschaft. Er hat eine große Leidenschaft auf der Bühne und die kommt wirklich live zum Vorschein. Er hat definitiv eine großartige Bühnenpräsenz. Ich denke, das hat unsere Fans vom ersten Tag an mitgenommen.

Abgesehen von deinem Bruder Matt, was ist diesmal anders daran, im Studio zu sein? Wie hat sich das auf die neuen Songs ausgewirkt?

Wir sind irgendwie zu unserem Sound der alten Schule zurückgekehrt. Wir haben unseren ursprünglichen Produzenten Gavin Brown, der mit uns zusammenarbeitet. Das war großartig. Er ist schon lange dabei und wir haben seit 2004/05 nicht mehr wirklich mit ihm gearbeitet. Er hat viel mit „One X“ zu tun, jedenfalls mit dem Schreiben. Es war großartig, zu diesem Three Days Grace-Sound der alten Schule zurückzukehren und sich irgendwie daran zu erinnern, woher wir kamen. Das ist sicher der größte Unterschied. Es war eine große Freude, Matt um sich zu haben. Es war cool. Es hat lange gedauert. Wir sind seit letztem November oder Oktober im Studio, hin und wieder. Es fühlt sich definitiv wie eine lange Zeit an. Aber ich denke, wir sind hier auf unserer letzten Etappe, wir hoffen, in der nächsten Woche oder so fertig zu werden. Wir freuen uns darauf, die Musik auf jeden Fall unter die Leute zu bringen.

Was hat dich dazu gebracht, dich in eine härtere Richtung zu bewegen, die an die ersten paar Alben erinnert?

Ich denke, das sind einfach unsere Wurzeln, da kommen wir her. Musik ist eine Therapie für uns, nur über härtere Themen zu schreiben und mit härterer Musik zusammen zu sein, war schon immer eine Befreiung für uns. Das ist ein großer Teil davon. Wir gehen einfach zurück zu unseren Wurzeln und erinnern uns, warum wir überhaupt angefangen haben, Musik zu schreiben. Manchmal, wenn eine Band im Laufe der Jahre Fortschritte macht, sind wir schon lange dabei. Man reift definitiv als Mensch und manchmal ist das gut und manchmal vergisst man, woher man kommt. Ich sage nicht, dass wir vergessen haben, woher wir kommen, aber ich denke, einfach zurückzugehen und sich daran zu erinnern, warum wir hier sind, ist eine gute Sache für diese Band. Ich denke, die Fans werden sich darauf beziehen.

Apropos neue Platte, die 2015 kommt, offensichtlich singt dein Bruder jetzt für deine Band. Habt ihr schon immer davon gesprochen, zusammen in einer Band zu sein?

Ja, wir haben darüber gescherzt. Wir haben das nie wirklich ernst genommen, weil wir immer unser eigenes Ding am Laufen hatten. Wir haben immer gesagt, wann er fertig war Meine finstersten Tage und ich bin fertig mit Three Days Grace, vielleicht machen wir eine Familienband. Ich hätte nie erwartet, dass das so schnell passieren würde, aber es war großartig. Die Sache mit der Chemie war erstaunlich. Es war ein ziemlich einfacher Übergang. Es ist großartig, mit deinem Bruder auf der Bühne zu stehen, schau rüber und es gibt 20.000 Leute vor dir, die abrocken. Es ist auf jeden Fall etwas Besonderes.

Was kannst du uns über den neuesten Song „I Am Machine“ erzählen?

Das ist ein Song darüber, sich wie betäubt zu fühlen und nicht wirklich zu wissen, ob man lebt oder eine Maschine ist. Ich denke, viele Menschen gehen durch den Alltag, tun dasselbe alte Ding, dieselbe Routine und fühlen sich so. Ich weiß definitiv, dass ich so werde, ich bin sicher, jeder tut es. Das ist ein Lied, das diese ganze Situation erklärt.

Was kannst du uns darüber sagen, was wir 2015 in Bezug auf Tourneen, mehr Musik, irgendetwas, das du teilen kannst, erwarten können?

Wir bereiten uns gerade auf eine große Tour 2015 vor. Wir haben definitiv viele amerikanische Shows, wir hoffen, das über den Sommer zu machen. Wir gehen nach Südamerika, wir gehen zurück nach Russland, wo wir gerade hergekommen sind, und es war eine großartige Erfahrung. Ich denke, wir werden dieses Jahr ein paar Festivals in Deutschland veranstalten, auf die wir uns sehr freuen. Ich denke, dass auch eine Kanada-Tour im Gange ist, also wird es ein sehr arbeitsreiches Jahr für uns. Wir sind gespannt, es war bisher eine tolle Fahrt. Wirklich gespannt, was die Zukunft bringt.

Da Matt jetzt für die Band singt, was können Sie uns darüber sagen, was Matt zu Three Days Grace beiträgt?

Matt bringt viel Energie mit. Er ist ein bisschen jünger als wir, nicht viel, sechs Jahre jünger als ich. Er hatte definitiv ein hartes Leben und er hat definitiv seine Abgaben als Musiker bezahlt. Ich denke, er bringt einfach eine Menge Pisse und Essig in diese Band. Am ersten Tag war er bei uns, bei der ersten Probe machte er Flips und Spins von den Set-Carts und Amps und so. Wir sagten: ‚Heilige Scheiße. Wir müssen unser Spiel verbessern, dieses Kind meint es ernst.' Es ist eine neue Energie. Es ist ein neues Feuer. Wir spüren es definitiv, ich denke, es kommt in der neuen Musik zum Vorschein. In der neuen Musik steckt viel Energie und inhaltlich und musikalisch viel Emotion, also. Ich bin super aufgeregt, jetzt in dieser Position zu sein und meinen Bruder bei mir zu haben. Es ist toll.

Danke an Brad Walst von Three Days Grace für das Interview. Suchen Sie nach dem neuen Album von Three Days Grace, das Ende März erwartet wird, und halten Sie Ausschau nach bald bekannt gegebenen Tourdaten. Schalten Sie die Loudwire Nights With Full Metal Jackie and Tony LaBrie von Montag bis Freitag von 19:00 Uhr bis Mitternacht online oder im Radio ein. Um zu sehen, welche Sender und Websites „Loudwire Nights“ ausstrahlen, Klick hier .

aciddad.com